Saaldorf - Ein Spiel, dass keiner mehr so schnell vergessen wird. In der Schlussphase punktet Saaldorf mit Glück - die Pritzl Schützlinge gingen am Ende mit leeren Händen nach Hause, Endstand 1:2. 

 

Im dritten Anlauf nach dem Re- Start hat es für den SV Saaldorf zum ersten Sieg gereicht. Nach der knappen Niederlage in Buchbach und dem Remis gegen den SVN München schaffte die Elf von Pascal Ortner  in den Schlussminuten den erhofften Dreier. Damit schloss man in der Tabelle zum TSV Bad Endorf auf. Die Gästemannschaft von Trainer Franz Pritzl war über weite Strecken der Partie das bessere Team und sah bis kurz vor Schluß auch wie der sichere Sieger aus. 

 

„Wir waren eindeutig die bessere Mannschaft, hatten mehr Spielanteile und wussten uns in gefährlichen Situationen zu helfen. Der Unparteiische hatte in der letzten viertel Stunde das Saaldorf Trikot über und viele unnötige Entscheidungen zugunsten der Hausherren gefällt, ebenso wurde uns zwei mal eine Abseitsstellung angezeigt die keine war“.So Endorfs Pressesprecher Huber im Interview mit Beinschuss. 

 

Bei den Hausherren war noch einiger Sand im Getriebe durch den unbedingten Siegeswillen wurde die Partie kurz vor Spielende aber doch noch gedreht.

 

Saaldorfs Stürmer Stefan Schreyer setzt sich nach vier Spielminuten auf der Außenbahn durch, seine scharfe Hereingabe verpasst SVS Kapitän Johannes Hafner aber um die berühmten Zentimeter. Beide Teams Tasten sich dann etwa eine Viertelstunde ab und sind darauf bedacht das Spielgerät sicher durch ihre Reihen zu bekommen. Die erste Tormöglichkeit für die Kurstädter nach 18 Minuten, den Schuß von Jakob Trebesius hält SVS Keeper Thomas Kern sicher. In der 25. Spielminute brennt es lichterloh im Saaldorfer  Strafraum, den abschließenden Schuß von Kilian Riepertinger wehrt Andi Schuhegger ab. 

 

Aaron Stillfried legt sich zwei Minuten später die Kugel etwas zu weit vor, SVS Torwart Thomas Kern eilt aus seinem Kasten und bereinigt die Situation. Die Hausherren tun sich nachwievor schwer  in die gefährliche Zone zu kommen, meist sind die Anspiele zu ungenau und die Gäste verstehen es meisterlich die Passwege zuzustellen. 43 Minuten sind gespielt als Endorfs Kilian Riepertinger aus 18 Metern abzieht, ein Abwehrbein des SVS lenkt die Kugel zur Ecke. Im Gegenzug schickt Michael Schreyer Michael Hauser auf die Reise, seinen Schuß aus 17 Metern hält Gästekeeper Tobias Pappenberger.  

 

Fünf Minuten nach Wiederbeginn flankt Michael Schreyer zu Timo Portenkirchner, der verlängert mit der Hacke zu Michael Hauser, dessen Abschluß kratzt ein Abwehrspieler der Gäste aber noch von der Linie. Stefan Pöllner versucht es wenig später mit einem Schlenzer aus 20 Metern, die Kugel segelt knapp am Kreuzeck vorbei. Die Gäste bleiben bei ihren Angriffen aber immer gefährlich, in der 72. Minute landet eine Saaldorfer Abwehr vor den Füßen von Gentian Vokri, der zieht aus 18 Metern sofort ab, SVS Keeper Kern ist auf dem Posten und wehrt bravurös ab. Fünf Minuten später wird Endorfs Julian Mayer von Marinus Hillebrand im Straftraum hart attackiert spielt aber noch ab zu Daniel Trch, zum Entsetzen des Saaldorfer Anhangs entscheidet Schiedsrichter  Florian Gebert ( Niederbergkirchen) auf Elfmeter. Gentian Vokri trifft vom Punkt zum 0:1. Fünf Minuten vor dem Spielende scheitert Daniel Trch mit einem Drehschuß an der Fußabwehr von Torwart Thomas Kern. 89 Minuten sind gespielt als sich Felix Großschädl den Ball zum Einwurf schnappt, dessen „Einwurfflanke“ verlängert Stefan Pöllner mit dem Kopf, Timo Portenkirchner steht goldrichtig und drückt die Kugel zum 1:1 Ausgleich über die Linie. Unnötig aus Endorfer Sicht da man bis dato alles unter Kontrolle hatte. 60 Sekunden später tritt SVS Kapitän Johannes Hafner einen Freistoß zu Felix Großschädl, der legt ab für Michael Hauser und dieser versenkt den Ball im langen Eck zum 2:1. In der Nachspielzeit schlenzt Timo Portenkirchner das Leder über Gästekeeper Tobias Pappenberger, aber der zurückgeeilte Gästekapitän Yannick Kaiser verhindert den Einschlag.

 

Für den TSV gilt es dieses Spiel zu streichen, die anstehenden Ligapokal Spiele sollen vom „normalen“ Ligabetrieb ablenken. Am Sonntag gastiert man in Teisendorf und will sich für das letzte Spiel revanchieren. Anpfiff in Teisendorf ist um 15 Uhr. 

 

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

 
 
Ebersberg - Bei winterlichen Temperaturen empfing der TSV Ebersberg den TSV Bad Endorf. Die Eber standen vor einer schweren Aufgabe, denn das letzte Spiel ging klar an den Tabellenführer Bruckmühl mit 3:0 - um aus den Tabellenkeller rauszukommen musste ein Sieg her, doch am Ende behielt die Pritzl-Elf die Oberhand und gewann mit 2:0.
 
Von Beginn an war es ein gutes Bezirksligaspiel, wobei die Hausherren mehr Spielanteile aufweisen konnten als die Gäste. Wo bei der Elf von Tommy Wolf der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 18 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durschlagskraft. Bislang fuhren die Eber vier Siege, drei Remis sowie zwölf Niederlagen ein und am heutigen Tage kam Nummer dreizehn dazu. In Hälfte eins schoss Ebersberg nicht einmal aufs Tor, zum Schluss von Hälfte eins hatte man noch Glück dass man sich nicht mit einem Eigentor das Leben schwer machte. Auf Seiten Endorfs sah es nicht besser aus, viele Fehlpässe, zu weit vom Gegner und mangelhafte Konzentration machten sich breit um einen sicheren Ballfluss zu erzielen. Somit ging man mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.
 
+++ Späte Tore lassen Kurstädter jubeln +++
 
Im zweiten Abschnitt war es klar das Kurstadt-Esemble, dass den Ton angab. Die ersten zehn Minuten spielte Ebersberg munter mit aber dann kam der Einbruch. Die Hausherren durften sich mehrmals bei ihrem Goalie Michael Pohn bedanken der bis dato schlimmeres verhindern konnte. Ab der 60. Minute erhöhten die Gäste mehr und mehr den Druck, sodass man sich nur noch mit Langholz behelfen konnte. Die Wende im Spiel hätte es geben können als Ebersberg per Lupfer die Abwehr aushebelte und Viktor Bogatov allein ein Pappenberger lief doch den Ball nicht im Netz unterbringen konnte. Doch kurz vor dem Ende war Endorf einfach zu abgezockt und machte per Doppelschlag den Sack zu. In der 80. Minute wurde ein brillianter Konter der Endorfer gefahren. Der eingewechselte Ganserer schickte per Traumpass Jakob Trebesius auf die Reise und dieser behielt die Nerven und legte clever quer auf den freistehenden Heindl der ins leere Tor traf. Franz Priztl bewies dann zum Schluss noch ein goldenes Händchen und wechselte den Joker Daniel Trch ein, der in der 90. Minute die Träume auf ein Unentschieden der Eber platzen ließ.
 
Am Ende war es ein verdienter Sieg der Kurstädter, die einfach über weitere Strecken die konstantere Mannschaften waren. Das war der neunte Sieg in der laufenden Saison für die Endorfer. Zuletzt lief es recht ordentlich für den TSV Bad Endorf - zehn Zähler aus den letzten sechs Partien lautet der Ertrag. Das Punktesammeln soll nun am kommenden Samstag weitergehen, wenn das Tabellenschlusslicht Teisendorf im Sportpark an der Hans-Kögl-Str. gastiert. Anpfiff in Endorf ist am Samstag um 14:00 Uhr, der TSV bittet die Hygienemaßnahmen vor Ort zu beachten, somit ein freier Ablauf des Spiels gewährleistet werden kann.
 
Michael Huber
TSV Bad Endorf
Abt. Fußball

Bad Endorf - Am kommenden Wochenende trifft der TSV Bad Endorf auf den TSV Teisendorf. Auf dem Blatt Papier eine "klare Sache" für die Hausherren aber wenn man die letzten Ergebnisse der Brandl-Elf begutachtet ist dieser Gegner icht zu unterschätzen. Die Teisendorfer schlugen sich sehr gut gegen den Tabellenführer Bruckmühl, dem Sie sich in letzter Minute geschlagen geben mussten und gewannen sogar das letzte Spiel gegen Neuperlach mit 2:1 - also alles andere als eine leichte Aufgabe für das Kurstadt-Esemble.
 
Am vergangenen Spieltag gewann man das erste "Re-Start-Spiel" mit 2:0 beim TSV Ebersberg. Die Toschützen seitens TSV waren Christian Heinl (80.) und Daniel Trch (90.)- für beide Spieler war es ein enormer Befreiungsschlag, da in den letzten Spielen nicht immer alles glatt lief, somit ein guter Aufputscher für das Selbstvertrauen. Das Spiel in Ebersberg beherrschte man erst in der zweiten Hälfte der Partie, da im ersten Abschnitt noch viele Fehler und Konzentrationsmängel überwiegten. Am Ende war es dann aber ein verdienter Sieg für die Pritzl-Schützlinge, die am Ende einfach cleverer und kaltschnäuziger agierten. 
 
Im heutigen Spiel trifft der TSV auf einen Gegner gegen den man im Hinspiel eine derbe Niederlage hinnehmen musste, allein für dieses Spiel müsse man sich revanchieren und mit aller Kraft gegen den abstiegsbedrohten Gegner kämpfen. Der TSV Teisendorf belegt derzeit den 13. Tabellenplatz - also ein direkter Abstiegsplatz - mit 18 Punkten auf dem Konto, zudem ist das rettende Ufer nicht zu weit entfernt. Ein Gegner der alles in die Wege leiten wird um in der Bezirksliga zu verweilen, denn in meinen Augen ist der heutige Gast eine Bezirksligataugliche Mannschaft, die man keineswegs unterschätzen sollte. Auch auf Daniel Köck sollte man achten der bis Dato die meisten Tore geschossen hat.
 
Unsere Endorfer Jungs sind gewapnet für diesen Gegner, im Kurort wird man keineswegs unsere Gäste unterschätzen. Im Kader von Franz Pritzl kommen auch wieder Yannick Kaiser und Martin Stowasser dazu, die in Ebersberg fehlten. Ob Andreas Reichl auflaufen wird steht noch in den Sternen, da er erst vor kurzem mit einer Lebensmittelvergiftung zu kämpfen hatte. Auch freut es uns, das Tobias "Herbert" Müller wieder im Kader dabei ist, der sein Debüt nach Verletzung in Ebersberg feierte.
 
Liebe Sportfreunde ich wünsche Ihnen einen unterhaltsamen Bezirksliganachmittag und auf hoffentlich drei Punkte für die Kurstädter. Es wartet ein spannendes Spiel auf uns, denn unsere Gäste können mit einem Sieg das rettende Ufer schon förmlich greifen aber auch auf seiten der Endorfer Jungs wäre dieser dreier imens wichtig um den Anschluss an die Spitze zu halten und den Rückstand nach unten aufzubauen. Schiedsrichter der Partie ist Fotios Seimenis und an den Außenlinien werden ihm Philip Donath und Christoph Wutz zur Seite stehen.
 
Pressesprecher
Michael Huber
TSV Bad Endorf

 

Foto Michael Huber: In den letzten beiden Vorbereitungsspielen konnten auch die Endorfer Angreifer wieder treffen. Stillfried (rechts rot) und Chris Heinl (links rot) durften beide Jubeln.

Au/Rosenheim - Am vergangenen Wochenende standen gleich zwei weiter Testspiele für das Kurstadt-Esemble auf dem Programm. Freitag Abend spielte man gegen den ASV Au und einen Tag später beim Landesligavertreter Sportbund Rosenheim. Wieder gab es keine Niederlage für die Pritzl Schützlinge.

 
Freitag Abend, beste Platzbedingungen und endlich wieder ein Vorbereitungsspiel. Jedoch gibt es über das Spiel in Au nicht viel zu berichten da sich das Match größtenteils im Mittelfeld abspielte und jede Mannschaft in Halbzeit Eins gefühlt nur einmal auf das Tor geschossen hat. Viele Fehlpässe und eine unkonzentrierte Leistung führte dazu dass man immer wieder einen Rückstand nachlief. Im zweiten Abschnitt sah man eine konstante Leistungssteigerung wo auch der Bezirksligist wieder mehr und mehr das Zepter in die Hand nahm. Jedoch kam man am Ende nicht über ein 3:3 hinaus, in jeglicher Hinsicht ein fairer Endstand da Au in manchen Situationen aktiver war und den einfacheren Ball an den Mann brachte. Torschützen bei den Kurstädtern waren Chris Heinl (74.) Aaron Stillfried (75.) Riepertinger (90.).
 
+++ Gleichauf mit einem Landesliga Club +++
 
Nur einen Tag später gastierte man beim Landesliga Vertreter Sportbund Rosenheim. Pritzl reiste mit einem 21-Mann Kader an den Campus um zu sehen welche Leistungsstufe gegeben war. Die Leistung war erheblich besser als einen Tag zuvor beim ASV Au. Endorf war im ersten Abschnitt klar die bessere Mannschaft, schön herausgespielte Tore noch dazu wurde ein Kopfball von Christoph Ganserer auf der Linie pariert und Aaron Stillfried verlor im Eins-gegen-Eins mit Sportbunds Schlussmann Leppert das Duell. Die Zweite Hälfte begann knüpfte Endorf an die Leistung an und machte gleich das dritte Tor durch Daniel Trch, doch dann verlor man den Faden und übergab den Hausherren wieder das Zepter. Am Ende war es ein verdienter Auswärtssieg für die junge Garde des TSV. Endstand am Sportbund Campus war 2:3.
 
Weiter mit den Vorbereitungsspielen geht es am Dienstag 11.08. gegen den TuS Bad Aibling, Freitag 14.08. gegen Großholzhausen sowie am 22.08. gegen den FC Kosova München, 28.08. gegen die A-Jgd. TSV 1860 Rosenheim, 29.08 gegen den SV Amerang ansonsten findet ihr alle Infos auf unserer Hompage.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber