Bad Endorf - Am kommenden Samstag gastiert die BSG Taufkirchen im Kurort. Die Gäste konnten das letzte Spiel gegen den SV Saaldorf nicht für sich entscheiden und mussten mit einem 1:3 das Feld räumen. Die Kurstadt-Kicker machten es nicht besser und kassierten beim Aufsteiger aus Reischach eine derbe 2:4 Watschen. Mit einem Sieg könnte das Kurstadt-Esemble an den Münchnern vorbeiziehen vorbeiziehen, die derzeit mit 13 Punkten auf Platz acht agieren. Ein Sommerkick wird im Endorfer Stadion nicht erwartet, da beide Mannschaften drei Punkte einfahren möchten. 

Die Thalhammer-Schützlinge bekamen am letzten Wiesn-Wochenende eine klare Niederlage vor die Nase gesetzt. Anfangs fand man gut ins Spiel und wurde durch ein Tor eiskalt erwischt. Von diesem Dämpfer konnten sich die Mannen aus der Kurstadt nicht erholen und waren in der Halbzeit mit 0:3 im Rückstand. Nach dem Pausentee dann die Kampfansage und der frühe Anschlusstreffer durch Chris Heinl, doch die Hausherren ließen nicht locker und stellten am Ende den alten Abstand wieder her. Andreas Garhammer traf dann noch per Handelfmeter, dass war jedoch reine Endstand-Kosmetik.
 
Mit Taufkirchen kommt eine gestandene Bezirksligamannschaft in den Kurort, die sich schon seit Jahren in der BZL Ost festigen konnten. Die Grüll-Elf hat bisher vier Siege, drei Niederlagen und ein Unentschieden erkämpft und hält sich nun mit 13 Punkten im Mittelfeld. Am 10. Spieltag könnte sich Taufkirchen von Bad Endorf absetzen oder Bad Endorf zieht an den Gästen vorbei. Die Taufkirchener hatten bisher keine leichten Aufgaben dabei, die sie aber beachtlich gemeistert haben.

"Am Samstag müssen wir einfach auf heimischen Rasen zeigen was wir können, das Spiel gegen Reischach ist abgehakt und wir schauen positiv in das nächste Spiel. Ebenso müssen wir einfach lernen unseren Fußball durchzuziehen und uns nicht vom Sommerkick der anderen anstecken zu lassen. Wir haben diese Woche hart trainiert und wollen am Wochenende unseren Fans, Betreuern und dem Verein drei Punkte holen. Alle sind an Bord und jeder hat Bock zu zeigen was er kann, wir sind eine Mannschaft mit einem guten Zusammenhalt und werden das Ding am Wochenende rocken." So Kapitän Yannick Kaiser im Gespräch mit Michael Huber.

Anpiff am Samstag ist um 14:00 Uhr im Stadion an der Hans-Kögl-Str., Schiedsrichter der Partie ist Michael Hintermaier und an den Seitenlinien werden ihm assistieren, Maximilian Oligschläger und Christoph Wutz. Der TSV Bad Endorf wünscht allen Gästen, Fans und Zuschauern einen spannenden und verletzungsfreien Fußballnachmittag in Bad Endorf.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball (mh)

 
Foto: Tobias Müller konnte mit dem TSV Bad Endorf keinen weiteren Erfolg im Holzland erzielen. 
 
 
Reischach - Am 9. Spieltag kam es zum Aufsteigerduell zwischen dem TSV Reischach und dem TSV Bad Endorf. Nach einer unterhaltsamen Partie konnten die Holzland-Kicker das Match für sich entscheiden. Reischach gewinnt mit 4:2 und kann drei wichtige Punkte verbuchen.
 
Die Anfangsphase war auf beiden Seiten eher Defensiv ausgerichtet und somit gab es in den ersten Spielminuten nichts spannendes zu berichten außer dass sich beide Mannschaften abtasteten. Nach 17 Minuten klingelte es dann im Endorfer Gehäuse - ein Tor aus dem nichts. Die Endorfer Abwehr war wohl noch etwas im Tiefschlaf, dass die Hausherren eiskalt in Form von Hametner ausnutzten. Ein langer Diagonalball flog über die Abwehrreihe hinweg und Stefan Hametner lief alleine auf Tobias Pappenberger, der aber letztendlich chancenlos war. Die Hausherren waren nun im Aufwind und wollten mehr, bei den Kurstädtern riss der Faden und man musste dann doch einige brenzlige Aktionen entschärfen. Der nächste Dämpfer ließ aber nicht lange auf sich warten, Christoph Vilsmaier ließ die Hausherren dann zum zweitenmal jubeln. Wieder war es ein Befreiungsschlag der Reischacher Abwehr der bei einem Stürmer landete und der eiskalt vollendete (31.). Reischach war vor dem Tor sehr konsequent, denn bis Dato hatten die Gastgeber nur zweimal aufs Tor geschossen und auch getroffen. Die Thalhammer-Schützlinge waren völlig von der Rolle und konnten ihr sonst so sicheres Passspiel nicht mehr aufziehen und mussten dann auch noch kurz vor dem Pausentee den dritten Treffer hinnehmen. Manuel Auer netzte in der 43. Minute souverän zum 3:0 ein. Endorf war bedient und ging mit drei Toren Rückstand in die Halbzeit.
 
+++ Endorf mit dem frühen Anschlusstreffer, Reischach mit der Antwort +++
 
Wird das Trainergespann Thalhammer/Ganserer die richtigen Worte finden? Nach der Pause kam der TSV Bad Endorf als Erster auf das eher schwierige Geläuf und hatte dann auch die richtige Antwort parat. Die Hausherren waren gedanklich noch in der Pause und Endorf nutzte das Eiskalt aus. Chris Heinl wurde auf die Reise geschickt und traf sehenswert zum 1:3.(47.) Zehn Zeigerumdrehungen später stellte Reischach den alten Abstand wieder her. Julian Kneißl roch den Braten, die Abwehr sah mal wieder nicht gut aus und vertraute auf ihren Schlußmann Pappenberger der jedoch nicht mehr reagieren konnte und den vierten Treffer aus dem Netz kratzen musste. Bitter für das Kurstadt-Esemble (56.)
 
+++ Elfmeter für Endorf, Reischach mit Glück +++
 
Die zweite Hälfte war wesentlich körperbetonter als Abschnitt Eins. Reischach hatte zudem auch noch richtig viel Glück nicht ab der 60. Minute nur noch mit zehn Akteuren zu agieren. Reischachs Auer sah in der 44. Spielminute gelb und leistete sich wieder ein sehr hartes Foul am Endorfer Julian Mayer, doch der Unparteiische Delkopf ließ ihn ohne Verwarnung weiterspielen. Ein paar Minuten später wieder eine gefährliches Foul seitens Reischach. Endorfs Weber konnte nur durch ein hartes Foul gestoppt werden, doch wieder blieb die klare Entscheidung aus. Eine Viertelstunde vor Schluss deutete der Schiri nochmal auf den Punkt. Nach einem langen Einwurf von Endorfs Pfeilstetter sah der Unparteiische wohl ein Handspiel im Strafraum. Andreas Garhammer verwandelte sicher zum 4:2.

+++ Schlussphase gehörte Endorf +++
 
Nach dem nächsten Treffer für Endorf war die Marschichtung klar für die Thalhammer-Kicker, doch Reischach lag nur noch wert auf das Zeitspiel und die Drei Punkte zu behalten. Endorf kam nochmal über einen Standard gefährlich vors Tor, doch der Ball konnte nicht im Netz untergebracht werden, Reischachs Schlussmann Schreiner ließ den Ball einmal kurz aus der Hand und wurde dann angeschossen und konnte die Pille festhalten. Der Unparteiische zückte dann doch noch die Ampelkarte in der Nachspielzeit. Frischmann der schon viel früher vom Geläufe gehen hätte müssen bekam die gelb Rote Karte. Frischmann lieferte sich dann noch ein hartes Wortgefecht mit dem Assistenten an der Linie, wo eine härtere Entscheidung fallen hätte müssen. So war dann auch Schluss in der Holzland Arena und Reischach konnte den zweiten Sieg in der Bezirksliga einfahren. Viele Fehler seitens Endorf und harte Fehlentscheidungen vom Unparteiischen ließen am Schluss die Berger-Schützlinge jubeln.

"Wir waren völlig neben der Spur und ließen uns von dem Sommerkick der Hausherren anstecken. Natürlich dürfen zwei der vier Gegentreffer nie fallen. Mich ärgert es, dass wir mal wieder Punktelieferant waren - der 9. Spieltag war super für uns alle hinteren Plätze haben verloren und für uns wäre es imens wichtig gewesen hier zu Punkten um gesichert im Mittelfeld zu stehen. Wir haben viel Arbeit vor uns." So Stephan Thalhammer im Gespräch
 
TSV Bad Endorf: Pappenberger, Weber, Mies, Vokrri, Garhammer, Mayer, Huber, Stowasser (ab 45. Brandl), Reichl (ab 60. Pfeilstetter), Heinl, Müller (ab 72. Riepertinger)
 
Gelbe Karte Endorf: Weber
Gelb; Gelb-Rot Reischach: Prinz, Auer; Frischmann
 
Zuschauer: 100
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Bad Endorf - Nach dem turbolenten Spiel am vergangenen Sonntag, wo man sich die Punkte teilen musste geht es nun gegen die Reserve des Regionalligisten aus Buchbach. Aber auch die Gäste mussten sich mit einem 0:0 zufrieden geben gegen starke Saaldorfer.
Man darf gespannt sein was Freitag Abend Spiel bringt.
 
Die Buchbacher sind derzeit mit dem TSV Bad Endorf punktgleich, nur das Torverhältnis spricht für die Neubauer-Schützlinge. Gegen Saaldorf holte man in der SMR-Arena nur einen Punkt. In den letzten vier Partien holte man nur zwei magere Punkte, das ist defintiv zu wenig für die Reserve der Regionalligamannschaft. Dennoch ist der TSV Buchbach nicht zu unterschätzen gegen vermeindliche Aufstiegsaspiranten schlug man sich gut.
 
Im Lager der Hausherren muss man nun auf Pfeilstetter und Weber (beide Rot) verzichten, wobei die rote Karte von Marinus Weber im vergangen Spiel gegen den TSV Dorfen, völlig überzogen war. Wieder im Kader ist dafür Gentian Vokrri der erholt aus dem Urlaub durchstarten kann. Ob Christoph Ganserer wieder auflaufen wird, zeigt sich am Freitag Abend. Auch Bad Endorf konnte nicht die volle Ausbeute aus den letzten Spielen mitnehmen, jedoch tat der dreier in Waldperlach der Mannschaft gut.
 
 
"Vier Punkte auswärts in den letzten beiden Spielen hat uns gut getan, vorallem der moralisch wichtige Punkt gegen Dorfen, gibt uns Rückenwind. Dennoch haben wir eine harte Aufgabe vor der Brust, Buchbach ist eine spielerisch starke Mannschaft, die man auf keinen Fall unterschätzen darf. Aber auch Buchbach ist Aufsteiger, genau wie wir und wir versuchen möglichst frei Aufzuspielen und unsere Stärken in Szene zu setzen. Außerdem was gibt es schöneres als am Freitag Abend bei Flutlich zu spielen?" So Co-Trainer Michael Ganserer im Gespräch mit Pressewart Michael Huber.
 
Anpfiff am Ströbinger Hang (neben Mercedes Zentrum) ist um 19:30 Uhr, Schiedsrichter der Partie ist Marijo Kraljic. An den Außenlinien werden ihm assistieren Arthur Peteratzinger und Alexander Hölscher. Der TSV Bad Endorf freut sich über zahlreiche Zuschauer und wünscht allen beteiligten eine faire und verletzungsfreie Partie.
 
Foto: Marinus Weber (rechts) muss leider am kommenden Heimspiel als Zuschauer mitwirken.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball (mh)

Foto: Tobias Pappenberger (links) ist mit dem TSV Bad Endorf schon seit zwei Spielen ohne Gegentor, klappt es auch diesmal?
 
Reischach - Am kommenden Samstag gastiert der TSV Bad Endorf beim TSV Reischach an der Aushofener-Str. Der Mitaufsteiger aus dem Altöttinger Landkreis musste am letzten Spieltag einen herben Dämpfer von 0:3 gegen den SV Saaldorf einstecken, währenddessen die Kurstädter gegen die Regionalligareserve vom TSV Buchbach mit 1:0 gewinnen konnten. Die Gastgeber sind im Zugzwang drei Punkte zu holen.
 
Der TSV Reischach Fußball hat seit einiger Zeit die rote Laterne am Fuß kleben. Aus bisher acht Partien konnten die Berger Schützlinge nur magere drei Punkte auf ihr Konto verbuchen, etwas zu wenig für die Mannen um Kapitän Christoph Vilsmaier. Nach dem Dämpfer von Saaldorf muss nun endlich ein Dreier her um Anschluss an das Schlussfeld zu halten. Die Gastgeber haben Kampfgeist und Siegeswille beim Relegationsspiel in Bruckmühl und Reischach gezeigt, diese Mannschaft ist nicht zu unterschätzen.
 
Aus Sicht der Kurstädter kann man mit dem derzeitigen Tabellenstand zufrieden sein. Elf Zähler in acht Spielen ist für die Thalhammer-Elf ein super Stand. Zuletzt bewies man wieder dass man den Siegeswillen nicht verloren habe und das knappe 1.0 gegen Buchbach halten konnte. Im Großen und Ganzen wäre ein Unentschieden gerechtfertigt gewesen, denn die Gäste aus Buchbach waren in Hälfte zwei klar die Spielbestimmendere Mannschaft.
 
"Wenn wir so wie in der ersten Hälfte gegen Buchbach spielen müssen wir uns nicht verstecken, unser Stellungsspiel und Umschaltspiel war überragend dennoch haben wir gesehen wie schnell sich das Blatt in Hälfte zwei drehen kann. Daran haben wir aber gearbeitet und versuchen es in Reischach besser zu machen. Das wird ein ganz heißes Spiel, denn Reischach ist zum Siegen verdammt und wird es uns keineswegs einfach machen aber wir werden alles versuchen dagegen zu halten und drei Punkte mit nach Endorf zu nehmen." Trainer Thalhammer im Gespräch.
 
Anpfiff in Reischach ist um 15:00 Uhr, Schiedsrichter der Partie ist Brian Delkof und an den Seitenlinien stehen ihm Steffen Milbrand und Roland Rexha zur Seite. Der TSV freut sich über viele mitreisende Fans für den nächsten Dreier.

Dorfen - Viel höher hätte die Hürde für den TSV Bad Endorf am Sonntagnachmittag nicht sein können. Mit dem TSV Dorfen kam eine absolut gestandene Bezirksliga-Mannschaft auf die Thalhammer Schützlinge zu. Doch die Kurstädter schlugen sich, wie auch schon in den anderen Spielen, mehr als beachtlich gegen den Favoriten aus dem Mühldorfer-Landkreis. Am Ende gab es eine torloses aber durchaus spannendes Remis zwischen beiden Mannschaften.
 
+++ Anfangsphase turbolent , Weber sieht glatt Rot +++
 
Bei besten Fußballbedingungen war alles angrichtet für ein spannendes Bezirksligaspiel zwischen dem TSV Bad Endorf und dem TSV Dorfen und die Partie begann gleich richtig turbulent. Marinus Weber sah nach fünf Zeigerumdrehungen die glatt Rote Karte, der Unparteiische Heliosch machte gleich auf sich aufmerksam und zeigte völlig überzogen die rote Karte, der gelbe Karton hätte völlig gereicht, aber dies sollte nicht die letzte Aktion gewesen sein vom Referee. In der 12. Minute gab es dann den Platzverweis seitens Dorfen, Hannes Hellfeuer foulte den Endorfer Julian Mayer der Einschuss bereit war, wieder war Heliosch im Mittelpunkt und griff in die rechte Hosentasche und schickte den Spieler zum Duschen. Dorfen´s Torjäger Gerhard Thalmaier hatte in Minute 20. die größte Chance und lief allein auf Endorfs Keeper Pappenberger, der aber das Eins-gegen-Eins gewann und souverän parierte. Endorf gab sich nicht auf und erspielte sich ebenfalls eine gute Chance. Chris Heinl gewann auf der rechten Seite ein Laufduell und bediente Andreas Garhammer der aber ganz knapp den Ball verzog. Unter dem Strich kam nichts zählbares raus - auf beiden Seiten und so ging man torlos in die Halbzeit.

+++ Reichl mit Gelb-Rot, Müller hat Siegtreffer auf dem Fuß +++
 
Halbzeit zwei war an Dramatik und Spannung nicht zu übertreffen - kurz nach dem Anpfiff war es Endorf die eine große Chance leider nicht nutzen konnten. Sebastian Brandl legt vor dem sechzehner quer auf Garhammer der den Ball leicht über den Querbalken setzte, das hätte es sein müssen. Beide Mannschaften wollten die drei Punkte und spielten auf Konterfußball, zudem wurde es auch ruppiger und wieder war der Unparteiische im Mittelpunkt. Andreas Reichl sah in der 68. Spielminute die Ampelkarte und musste das Geläuf vorzeitig räumen. Wieder eine klare Fehlentscheidung des jungen Schiedsrichters. Nun hieß es neun Endorfer gegen zehn Dorfener, die Schlussviertelstunde sollte es insich haben. Endorf zog sich nun komplett zurück und versuchte das schlimmste zu verhindern. Die Hausherren machten gewaltig Druck auf das Endorfer Gehäuse aber Pappenberger erwischte einen Sahnetag und hielt die Kurstädter im Rennen. Kurz vor dem Ende hatte Endorf wohl den Siegtreffer auf dem Fuß. Ein Befreiungsschlag landete bei Garhammer, der wiederum schickte Heinl auf die Reise und der hatte die Übersicht und sah den freistehenden Müller an der sechzehner Linie, doch Tobias Müller vergab die rießen Chance. Ein paar Zentimeter zu hoch war der angesetzte Schuss und ging über den Querbalken. Das wäre die Entscheidung gewesen und zeitgleich das aus für die Hausherren aber so trennte man sich mit einem unter dem Strich verdienten 0:0. 

"Trotz der vielen Fehlentscheidungen haben wir ein super Spiel abgeliefert und uns von den zwei Platzverweisen nicht unterkriegen lassen. Wir haben an uns geglaubt und zu neunt einen Punkt mit nach Hause genommen, für uns war es wie ein Sieg. Natürlich sind die roten Karten bitter aber wir sehen positiv in die Zukunft und müssen uns nun voll und ganz auf Buchbach zu Hause am Freitag Abend konzentrieren." So Stefan Thalhammer nach dem Spiel.

Aufstellung TSV Bad Endorf: Pappenberger, Mies, Riepertinger (ab 55. Kaiser), Weber, Garhammer, Brandl, Mayer, Huber (ab 30. Müller), Stowasser (ab 68. Weber), Reichl, Heinl
 
Besonderheiten: Rote Karte Weber (5. Minute) Gelb-Rot Reichl (68. Minute) Gelbe Karten: Heinl, Reichl, Brandl, Kaiser
 
Zuschauer: 300
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball