Waldperlach - Vor allem im zweiten Durchgang sah man ein offenes und sehr kampfbetontes Spiel im Waldstadion in Waldperlach. Der Doppelschlag von Youngster Chris Heinl leitete den Auswärtssieg des TSV ein und ergab im Endergebnis den zweiten Dreier im sechsten Saisonmatch der Bezirksliga Ost. Bad Endorf erkämpfte sich ein verdientes 2:3 im Münchner Vorort.
 
Beide Mannschaften gingen Offensiv zu Werke und schenkten sich die ersten fünfzehn Minuten nichts, wobei die Hausherren die besseren Chancen auf dem Schlappen hatten. Waldperlachs quirliger Offensivmann Anthony Ba prüfte in der zehnten Minute TSV Keeper Pappenberger, der jedoch hatte keine große Mühe den Ball zu halten. Im Gegenzug erkämpfte sich Endorf eine Großchance durch Andreas Garhammer, der in Minute 20. von Andreas Reichl auf die Reise geschickt wurde, doch Garhammer hob den Ball zwar am Torhüter drüber aber auch leider am linken Pfosten vorbei.

+++ Brandl begann das Torfestival +++
 
Die Gäste aus dem Kurort kamen immer besser ins Spiel und konnten sich nun auch die Offensiv starken Waldperlacher besser vom Hals halten und so enstand dann auch der verdiente Führungstreffer für den TSV. Nach einem langen Diagonalball von Christoph Ganserer, konnte Chris Heinl (der einen Sahnetag erwischte) quer auf den freistehenden Brandl legen und dieser wiederum ließ Schlussmann Ziguris keine Chance und netzte ein (28.)

+++ Waldperlach schaffte Ausgleich vor der Halbzeit +++
 
Die Hausherren waren jedoch nicht geschockt und spielten munter ihren Kombinations sicheren Fußball weiter. Maximilian Brunner fasste sich dann ein Herz und hielt aus halblinker Position drauf und die Pille landete im TSV Gehäuse - für Pappenberger gab es nichts zu halten, ein schönes Tor der Nummer 19 vom SVW. Endorf hatte dann kurz vor dem Pausenpiff noche eine Möglichkeit in Form von Michael Pfeilstetter der aber im letzten Moment noch von Tobias Hainthaler gestoppt wurde. So ging man mit einem 1:1 in die Pause und wartete was die zweite Hälfte brachte.

+++ Heinl mit Doppelpack zum Sieg +++
 
Die zweite Hälfte sollte es in sich haben und an Spannung fast nicht zu überbieten. Endorfs Coach Thalhammer stellte seine Aufstellung um und brachte zu dem Tobias Müller fürs Mittelfeld. Ein paar Zeigerumdrehungen später sollte dann die "One-Man-Show" von Chris Heinl starten. Nach einem sensationellen Gassenpass von Garhammer war Heinl auf und davon und brachte die Kurstädter wieder in Führung (53.). Der SVW ließ sich aber nicht hängen und hatte sechs Minuten später die passende Antwort. Anthony Ba nutzte eine Unachtsamkeit nach einer Ecke und nickte zum wiederholten Ausgleichstreffer ein - 2:2 im Waldstadion. Doch einer hatte etwas dagegen, wieder war es Chris Heinl der wunderschön bedient wurde und kaltschneutzig zum 2:3 Treffer einnetzte (64.)
 
+++ Pfeilstetter sieht rot - Endorf in Unterzahl +++
 
Kurz vor Ende ging es dann nochmal richtig zur Sache - TSV´ler Pfeilstetter bekam die rote Karte wegen Foulspiels (80.) jedoch eher etwas unglücklich - der Unparteiische Florian Riepl stand eher etwas ungünstig und fackelte nicht lange und zügte die Rote Karte. Die gelbe Karte wäre auch in Ordnung gewesen zumal Pfeilstetter sich bis Dato kein Foul leistete - unglückliche Sitution für den TSV.
Die letzten zehn Minuten waren die Thalhammer Schützlinge in Unterzahl und bewiesen Moral und verteidigten die drei Punkte effitient.
Waldperlach hatte nochmal Lunte gerochen und schmiss alles nach vorne um wenigstens noch einen Punkt zu holen. Doch der TSV stand gut und holte den ersten Auswärtsdreier der Saison. Endstand im Waldstadion 2:3 - unter dem Strich ein verdienter Sieg für Endorf.

+++ Endorf nutzte die Chancen und verteidigte clever +++
 
"Endlich haben wir unsere Chancen genutzt und wurden auch für unser offensives Spiel belohnt. Waldperlach war eine starke Mannschaft mit viel Potential, jedoch haben wir es besser gemacht. Wir standen vorallem hinten gut und konnten einige gute Situationen verhindern so dass wir die drei Punkte geholt haben. Für mich war es wichtig meiner Mannschaft drei Punkte zu bringen mit einem Doppelpack in der zweiten Hälfte, so können wir mit breiter Brust nach Dorfen fahren!" So Chris Heinl nach dem Spiel.

Weiter gehts für den TSV am kommenden Sonntag beim TSV Dorfen. Anpfiff ist um 14:30 Uhr an der Sportanlagen in Dorfen, der SV Waldperlach hat am selben Tag den Ex-Landesligisten aus Freilassing zu Gast, Anpfiff ebenfalls um 14:30 Uhr.
 
TSV Bad Endorf Aufstellung: Pappenberger, Weber (ab 46. Müller), Mies, Garhammer, Brandl (ab 85. Aicher), Mayer, Reichl (ab 77. Riepertinger), Heinl, Kaiser, Pfeilstetter, Ganserer
 
Besonderheiten: Gelbe Karten TSV - 72. Reichl, 81. Riepertinger, Rote Karte 80. Pfeilstetter
 
Tore: 2x Heinl, Brandl
 
Zuschauer 150
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball (MH)

 

Bad Endorf will den nächsten Dreier

Der VfL Waldkraiburg empfängt am Samstag den TSV Bad Endorf in der Bezirksliga-Ost. Nach drei sieglosen Spielen zum Auftakt, ist die Mannschaft von VfL-Coach Tom Steiger zum punkten verpflichtet, wenn man den letzten Tabellenplatz verlassen möchte. Endorf dagegen konnte schon einen Dreier auf dem Konto verbuchen und das auch noch gegen den Landesliga-Absteiger Freilassing.

Der TSV Bad Endorf hat nach vier Spielen drei Punkte auf dem Konto und steht auf dem vorletzten Platz in der Tabelle der Bezirksliga Ost. Völlig überraschend gewann der Aufsteiger gegen den Landesliga-Absteiger aus Freilassing vor heimischem Publikum. Der VfL Waldkraiburg konnte nach den Niederlagen gegen Baldham-Vaterstetten, Ebersberg und Saaldorf noch keine Punkte in der Saison 2018/19 sammeln und möchte gegen Bad Endorf die ersten Punkte einfahren. Der Matchplan der Waldkraiburger ist klar: „Wir wollen kein Gegentor bekommen“, sagte Tom Steiger nach dem Abschlusstraining und deutete damit an, dass seine Mannschaft mindestens einen Punkt in Waldkraiburg halten möchte.

Auf seiten der Kurstädter ist der Fahrplan auch konkret vorgegeben, Endorf will und muss in Waldkraiburg drei Punkte mitnehmen, denn man ließ schon viel zu viele Punkte gegen Au und Schönau liegen. In den vergangenen Spielen war Endorf klar die spielbestimmende Mannschaft, konnte jedoch ihre Chancen nicht nutzen, was sehr bedauerlich ist, wenn man die Tabellenkonstellation betrachtet. Wenn man die ersten vier Spiele konsequent und konzentriert gespielt hätte, würde man sich nicht im Tabellenkeller befinden so Vorstand Alexander Neiser im Gespräch mit Endorfs Pressewart Huber.

Nachdem Coach Stefan Thalhammer am kommenden Samstag nicht an der Seitenlinie vertreten sein wird übernimmt Co-Trainer Michael Ganserer - Endorf muss auf seine Youngster Heinl & Brandl verzichten (beide im Urlaub) sowie auf Abwehr Chef Max Mies, der aus familiären Gründen die Heimreise antreten musste. Nichts desto Trotz ist der Endorfer Kader breit gebaut und man braucht sich nicht zu verstecken. Die Trainingseinheiten waren super und man kann positiv gestimmt ins Jahnstadion nach Waldkraiburg reisen. Anstoß im Jahnstadion ist am Samstag, den 11. August um 17 Uhr.

TSV Bad Endor - Abt. Fußball mh

 

Schönau am Königssee - In der Auswärtspartie bei der SG Schönau musste der TSV Bad Endorf am Samstagnachmittag eine vermeidbare Niederlage einstecken. Mit 3:1 behielten die Gastgeber am Ende die Oberhand und konnten nun nach zwei Niederlagen endlich punkten.

Es war von Anfang an ein zähes Spiel, die Gastgeber standen sehr defensiv und ließen den TSV spielen. Für Zuschauer und auch die Beteiligten war es kein schönes Bezirksligaspiel. Die Anfangsphase war übersäht mit Fehlpässen im Spielaufbau, der TSV konnte nicht sein gewohnt sicheres Passspiel an den Mann bringen und ließ sich von der eher mangelhaften Leistung des Gastgebers anstecken. Es dauerte daher auch ein wenig bis man eine Torchance zu sehen bekam, in der 21. Spielminute brachte dann Endorf den ersten Versuch Richtung Tor, Ganserer steckte auf Heinl durch, doch der vergab nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Kurz darauf (28.) gab es einen Freißtoß für den TSV, Andreas Garhammer schlug den Ball richtung Sechzehnerlinie wo Ganserer sehenswert den Ball per Volley verarbeitete aber auch dieser ging knapp am Pfosten vorbei . Die Chancenverwertung ist noch das große Manko bei den Kurstädtern.

+++ Schönau mit der Führung, Endorf findet kein Mittel +++

Wie schon im Spiel gegen Freilassing war Endorf klar die Torgefährlichere Mannschaft aber wie es im Fußball eben so ist, muss man die Tore machen sonst bekommt man sie selber und so war es dann auch, Schönau hatte den ersten Eckball und den nutzte man auch gleich (34.) Nach einer schön getretenen Ecke von Rechts konnte Pappenberger den ersten Ball nur abprallen lassen und da stand Schönaus Kocic goldrichtig und netzte zum überraschenden Führungstreffer ein. Bis zur Halbzeit fand Endorf kein Mittel den Rückstand aufzuholen, der Gegentreffer machte sich bei den Gästen aus der Kurstadt deutlich bemerkbar und so ging man mit einem flauen Gefühl in die Halbzeit.

 

+++ Endorf zu lasch, SG abgezockt +++

Nach dem Pausentee war es ein Ebenbild der ersten Hälfte, Endorf ließ sich vom langweiligen Spiel der Hausherren anstecken und war weit von der eigentlichen Leistung entfernt. Zehn Zeigerumdrehungen nach Wiederanpfiff war Schönau abgezogt und knockte die TSV Abwehr aus, SG´ler Weinbruch schickte seinen Teamkollegen Wessels, mit einem schönen Stangerlpass auf die Reise und lies TSV Keeper Pappenberger keine Chance und netzte zum 2:0 ein.  In der 61. Spielminute zeigte dann der Unparteiische von Maffei auf den Punkt, da er wohl ein Handspiel von Schönaus Klaus gesehen hat. Andreas Garhammer verwandelte eiskalt und ließ Maier keine Chance. So stand es nur noch 1:2 aus Sicht  des TSV 

 

+++ Schönau macht den Deckel drauf +++

 

Zum Schluss der Partie hätte Endorf noch einige Großchancen gehabt, da die SG viele Fehler im Spielaufbau hatte, dennoch konnte man nichts zählbares mit nach Hause nehmen - Weinbruch machte dann in der 84. Spielminute den Deckel drauf und erhöhte auf 3:1, dass auch gleichzeitig der Endstand war. Der Drops war gelutscht und bei Endorf waren es hängende Köpfe und ratlose Gesichter.
Trainer Thalhammer nach dem Spiel: "Das Spiel war geprägt von Fehlpässen beider Mannschaften. Wohingegen der Gegner Zweikampftechnisch, vorallem in den Kopfballduellen überlegen war. Wir kamen in keiner Phase der Partie in unser gewohntes, sicheres und zweikampfstarkes Spiel - sicheres Kombinationsspiel war Fehlanzeige. Wir waren vom Kopf her drei Schritte zu langsam und zu lethargisch um Punkte mitzunehmen, wir haben kommende Woche viel zu tun und aufzuarbeiten.

 

Nächsten Freitag steht das Derby gegen des ASV Au auf dem Terminkalender, die Gäste konnten bisher nur einen Punkt aus drei Partien mitnehmen. Die Dirscherl-Elf muss wohl oder übel bald Punkten sonst ist der missglückte Saisonstart perfekt. Anpfiff im heimischen Stadion an der Hans-Kögl-Str. ist um 19:15 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Manuel Müller.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

 

 

TSV Bad Endorf: Pappenberger, Kaiser, Mayer, Stowasser, Riepertinger, Weber, Vokri, Heinl (ab 85. Weber), Garhammer, Ganserer (ab 70. Müller), Linner (ab 62. Brandl)

Schiedsrichter: von Maffei, Assistenten Maximilian Sattler, Kilian Senger .

Zuschauer: 50.

Tore: 1:0 Kocic (34.), 2:0 Wessels (55.), 2:1 Garhammer Elfmeter (61.), 3:1 Weinbruch (84.)

Besonderheiten: Gelb Karte für Stowasser (90+1.); Gelbe Karten für Schönaus Lukas Klaus  - Handspiel (60.), Kocic (62.), Wessels (74.),

Bad Endorf - Am vierten Spieltag der Bezirksliga Saison gab es die dritte Niederlage für die Kurstädter. Die Hausherren hatten zwar mehr Spielanteile und die besseren Aktionen, doch der Auer Franz-Xaver Pelz machte den Unterschied und schoss das goldene Tor zum 0:1 und somit gingen drei Punkte und das Derby an die Gäste.

Vor 250 Zuschauern kam der TSV besser in die Partie, der ASV konzentrierte sich anfangs vorwiegend darauf, defensiv kompakt zu stehen, was allerdings nicht immer gelang. Die erste halbe Stunde gehörte klar Endorf. Nach fünf gespielten Minuten hätte es schon im Kasten der Gäste klingeln müssen, Andreas Garhammer bekam den Ball am sechzehner und verzog nur knapp am linken Pfosten. Kurz darauf war es Pfeilstetter der den Ball quer auf den Youngster Heinl legt und der mit links nur knapp am langen Pfosten vorbei schob - die wohl größte Chance der ersten Hälfte hatte Kilian Riepertinger der einen Abpraller von ASV Keeper Kaspryzk in der zweiten Reihe bekam und auf den Kasten hielt, doch der ASV Schlussmann war wieder zur Stelle und konnte schlimmeres verhindern (20.). Die Gäste hatten in Minute 30. die erste große Chance - doch Endorfs Torwart Eder konnte den Ball per sehenswerter Parade klären.

+++ Pelz trifft - Endorf mit Pech +++

Die erste Chance der Gäste war dann auch gleich der Wachrückler - Kurz vor dem Pausentee zeigte Franz-Xaver Pelz seine Klasse und hämmerte die Kugel in den rechten oberen Winkel - der TSV Keeper war noch mit den Fingerspitzen dran, konnte jedoch den Gegentreffer nicht verhindern. Pelz ließ gleich drei Endorfer im Regen stehen und vollendete sein sehenswertes Solo mit einem schönen Tor (39.). Endorf ließ sich nicht beirren und zeigte Kampfgeist und Moral und wollte vor der Halbzeit noch den Ausgleich erzielen, doch wieder scheiterte man am Keeper des ASV Au - Endorf hatte eindeutig mehr Chancen, konnte aber keine verwerten und so ging man mit einem Rückstand in die Pause.

+++ TSV hätte Ausgleich verdient, Au entführt drei Punkte +++

Nach dem Pausentee gehörte die Anfangsphase den Gästen, nur acht Zeigerumdrehungen nach Anpfiff vergab Thomas Riesenberger eine Großchance - Nachdem Endorf im Aufbauspiel einen fatalen Fehler einstreute, nutzte das der Gegner und schaltete Blitzschnell um - Pelz auf Sollinger und der legte quer auf Riesenberger, der Stand allein vor TSV Keeper Eder und schoss den Ball über den Querbalken, dass hätte das 2:0 für den ASV Au sein müssen. In der selben Aktion bekam Endorf die Großchance - nach einer schöne Ecke von Andreas Garhammer verschätzte sich der ASV Keeper und flog an Freund und Feind vorbei, doch der überraschte Pfeilstetter brachte den Ball per Kopf nicht ins leere Tor, das hätte der Ausgleich sein müssen (68.). Endorf hatte dann noch eine Chance durch Garhammer, der den Ball aber über das Gästegehäuse setzte und somit war dann auch Schluss im Kurort und die Gäste konnten drei ganz wichtige Punkte entführen und kamen auch in der Tabelle an Endorf vorbei.

Der TSV hatte viel mehr von diesem Spiel, brachte aber wieder nicht den Ball ins Tor! Woran liegt es? Im nächsten Spiel trifft der TSV auf einen direkten Kontrahenten, den Vfl Waldkraiburg. Im Kurort müssen die nächsten drei Punkte her und dass soll gegen Waldkraiburg passieren- Anpfiff am kommenden Samstag ist um 17 Uhr im Jahnstadion - der TSV Bad Endorf freut sich über zahlreiche Unterstützer.

Aufstellung TSV Bad Endorf: Eder, Huber, Mies, Stowasser, Weber, Kaiser, Riepertinger (ab 83. Aicher), Ganserer (ab 71. Mayer), Garhammer, Pfeilstetter, Heinl,

Zuschauer: 250

Besonderheiten: Gelbe Karten für den TSV: Pfeilstetter (37.), Ganserer (41.)
Gelbe Karten für den ASV: Bott (33.), Rauscher (35.), Sollinger (85.) Will (88.)

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Schönau - Am vergangenen Mittwoch Abend konnte die Mannschaft mit Kapitän Yannick Kaiser einen historischen Sieg verbuchen - nach über einem Jahrzehnt Abstinenz in der Bezirksliga Ost, war es wieder soweit, Endorf konnte drei Punkte gegen einen vermeindlichen Favouriten verbuchen.

Am kommenden Wochenende reist das Kurstadt-Esemble an den schönen Königssee ins Berchtesgadener-Land. Der SV Saaldorf revanchierte sich mit einem späten Tor für die knappe 1:2-Heimniederlage im Vorjahr an der SG Schönau - Die SG Schönau verlor ihr Auftaktmatch gegen Ebersberg mit 1:3 und steht am dritten Spieltag mit null Punkten und einem Torverhältnis von 1:4 auf dem 13. Tabellenplatz und müsste nun endlich anschreiben um den Start in die neue Saison nicht vollkommen in den Sand zu setzen.

Im Lager des TSV sieht es schon etwas besser aus, nachdem man das Auftaktmatch im Ampfinger Sportpark mit 0:3 verlor, machte man es wesentlich besser gegen den Ex-Landesligisten aus Freilassing. Man holte die ersten drei Bezirksliga Punkte und kann nun mit breiter Brust an den Königssee reisen. Die Schützlinge von Stefan Thalhammer und Michi Ganserer wissen natürlich auch dass der Gastgeber unter Zugzwang steht und nicht zu unterschätzen ist. Anpfiff in Schönau ist um 17:00 Uhr.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball