Höslwang - Nachdem man aufgrund vom Wetter und eines nicht geeigneten Platzes das Heimrecht nach Höslwang gab konnte die B-Klassen Partie dennoch durchgebracht werden und der SV Höslwang / Fußball belohnte sich mit einem 2:1 Heimsieg.
 
Beide Mannschaften waren über die Verschiebung froh und konnten somit am Samstag Nachmittag ihre Partie starten. Die Gastgeber zeigten auch gleich wer hier Zuhause war, Höslwang machte mächtig druck und brachte die TSV Abwehr mächtig ins Wanken so dass man von Glück sprechen konnte dass es nach fünfzehn Minuten nicht schon zweimal im TSV Gehäuse klingelte. Nun denn, es kam wie es kommen musste, die Hausherren belohnten sich in der 21. Spielminute mit dem Führungstreffer. Nach einer Ecke stieg Anton Esterl am höchsten und konnte die Pille einnetzen - verdiente Führung für Höslwang. Die Gastgeber gaben den Ton an und spielten munter nach vorne aber im Großen und Ganzen sprang nichts mehr herraus, die Eisenhofer-Elf konnte sich wortwörtlich in die Pause retten.
 
***** Endorf spielte in Hälfte zwei endlich Fußball *****
 
TSV Coach Eisenhofer stellte nach dem Pausentee Positionen als auch Spieler um und ging Offensiv ins Match, dies sollte auch Wirkung zeigen. Zehn Zeigerumdrehungen nach Anpfiff gleich die erste richtig dicke Chance für den TSV, Michael Huber schickte per Sehenswerten Hackentrick Alessandro Guerrieri auf die Reise, der wiederum sah den freien Ostermeier vor dem SV H Gehäuse, leider vergab Ostermeier aus kurzer Distanz! Das hätte der Ausgleich sein müssen! Endorf spielte sich in einen Rausch und hatte Chance um Chance doch der Unparteiische Riedl hatte oft etwas dagegen und pfiff den Endorf Sturm zurück, oftmals zu unrecht.
 
***** Gropp lässt Endorf hoffen *****
 
Es dauerte bis in die Schlussphase ehe der TSV den Anschlusstreffer machte. Michael Weber bediente Jonas Gropp der sich stark durchsetzte und SVH Schlussmann Lukas Ruhland keine Chance ließ. Ausgleich im Alpenstadion - Endorf wurde endlich belohnt. Dann der wohl größte Aufreger im Spiel, nach Abschlag von TSV Keeper Reitmair, war es Michael Huber der direkt verlängerte und Ostermeier bediente, der wäre auf und davon gewesen doch wieder piff der Referee Abseits und im Gegenzug bekam Endorf das 1:2. Doch auf Seiten der Gastgeber sah der Unparteiische kein Abseits und gab das Tor! Unfassbar und kaum zu glauben, aber Derbys haben bekanntlich eigene Gesetze. So blieben die drei Punkte in Höslwang und der TSV verpasste den Anschluss. Bittere Niederlage für die Kurstadtreserve.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball


Bad Endorf - Am Samstag trafen der ASV Großholzhausen und der TSV Bad Endorf aufeinander. Das Match entschied Holzhausen mit 2:1 für sich. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.
 
Bei regnerischen 14 Grad schauten sich doch knapp 130 Zuschauer den 8. Kreisliga Spieltag an und sollten voll auf ihre Kosten kommen.
Während der ASV das Spiel recht nervös begann, wirkten die Endorfer zielstrebiger und gefährlicher. Die erste Chance hatte TSV Stürmer Ungerath nach nur vier Minuten, konnte aber das Leder nicht im Netz unter bringen. Doch eine Zeigerumdrehung später war es dann Tobias Aicher der die Murmel in die Maschen bugsieren konnte - frühe Führung für den TSV Bad Endorf.
Die Gäste ließen sich aber nicht beirren und spielten weiter ihren Konterfußball. Die ganz dicke Chance verpasste der ASV in der 25. Spielminute - Martin Stadler flankte gefährlich vors Tor und Thomas Antretter kam frei zum Kopfball und setzte den Ball nur wenige Zentimeter über den Querbalken, Endorf mit Glück. Schlussmann Eder wäre geschlagen gewesen.

***** Endorfs Pfeilstetter vergibt dicke Chance *****

Im Großen und Ganzen spielte sich das Match im Mittelfeld ab, da beide Abwehrreihen richtig gut standen. Kurz vor der Halbzeit dann die große Chance für die Hausherren, Lukas Knauer bediente Michael Pfeilstetter per Stangerlpass und der war auf und davon, nur noch der ASV Keeper stand ihm gegenüber, doch Pfeilstetter vergab und hämmerte das Leder über das Tor. Das wäre die richtige Antwort vor dem Pausentee gewesen - so ging man aus Sicht des TSV mit 1:0 in die Halbzeit.

***** Großholzhausen abgezockt und dreht das Spiel *****

Nach der Halbzeit war der ASV am Zug, die Riepertinger-Elf spielte es hochkonzentriert und clever. Endorf kam aus der Kabine und war völlig von der Rolle. Nach einer Viertelstunde dann der Aufreger. TSV Kapitän Kaiser konnte den ASV Stürmer nur noch per Foul stoppen und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Doch Endorfs Keeper Eder konnte sich beweisen und hielt den Elfmeter (60).  Die Gäste spielten Konter um Konter auf den TSV Kasten, daher dauerte es nicht lange ehe der ASV ausgleichen konnte. Markus Hacke war es der in der 65. Minute per Kopfballtor seine Mannen jubeln ließ. Keine fünf Minuten später war es wieder Hacke, der per Kopfball den Führungstreffer für den ASV machte. Endorf hatte keine Lösungen oder Wege das Spiel wieder an sich zu bringen. Fehler um Fehler ereignete sich bei den Hausherren - die Führung für die Gäste war völlig in Ordnung.

**** Nach sechs Spielen verliert der TSV wieder *****

Bei dem 2:1 für den ASV sollte es letztendlich bis zum Schlusspfiff bleiben, die Hausherren konnten nicht an ihre starke Form anknüpfen und baut die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus. Nach acht absolvierten Begegnungen nimmt der TSV den siebten Platz in der Tabelle ein. Der TSV Bad Endorf trifft im nächsten Spiel auf eigener Anlage auf den SV Ostermünchen. Wieder keine leichte Aufgabe für die Kasparetti-Elf, dennoch sollte man den Kopf nicht in den Sand stecken und positv ins Geschehen gehen. Anpfiff ist um 14 Uhr an der Hans-Kögl-Strasse.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Nußdorf - Am fünften Spieltag in der B-Klasse 2 musste man nach Nußdorf am Inn fahren. Die Gastgeber waren derzeit auf dem siebten Tabellenplatz, wenn man einen Auswärtssieg mitnehmen könnte, würde man am SVN vorbeiziehen können.
 
Der TSV war etwas mager besetzt an diesem Spieltag, so dass man zu drastischen Mitteln greifen musste und den ein oder anderen Spieler wieder ausgraben musste. Druckvoller Beginn der Kurstadt Reserve ließ die Hausherren kaum verschnaufen. Wenn man nach zwanzig gespielten Minuten 3:0 in Führung gewesen wäre, hätten sich die Nußdorfer nicht beschweren können, doch leider fehlte immer das Quäntchen Glück.
 
*** Viele Chancen aber ohne Erfolg ***
 
Die wohl größte Chance hatte Kilian Riepertinger, der sich mit Fabio Ostermeier schön durchkombinierte bis hin zum fünfer-Raum und dann scheiterte, das hätte die Führung sein Müssen.
Nußdorf konnte ihren Spielfluss nicht aufbauen und kam nur mit langen Bällen vor TSV Keeper Reitmair - der ein oder ander Ball fand sogar einen Nußdorfer Spieler der aber ebenfalls scheiterte. So ging man eher mit geschmischten Gefühlen in die Halbzeit, es blieb beim 0:0.
 
*** Zweite Halbzeit spielte nur noch Endorf ***
 
Nachdem Coach Eisenhofer einige Positionen veränderte und auch einige Wechsel vornahm lief das Spiel der Kurstadt-Reserve. Der TSV war druckvoll und vorallem Zweikampfstärker - die Hausherren hatten große Mühe etwas in Richtung Tor zu bringen. Daraus folgte auch große Unsicherheit und Endorf war eiskalt, der neu eingewechselte Michael Huber gewann einen entscheidenden Pressschlag, der wiederum direkt auf Fabrio Ostermeier ging und dieser den Ball im Netz versenkte (53.)
 
*** Ostermeier Huber & Huber entscheiden Spiel ***
 
Nur ein paar Zeigerumdrehungen später dann gleich das 2:0 für den TSV durch Dominik Huber, der sich ansehnlich per Dribbling durch die Abwehr tankte und den Ball sicher im linken Winkel unterbringen konnte. (57.) Endorf ließ nichts mehr zu und machte dann das 3:0, wieder durch Ostermeier (70.) Den Hausherren gelang dann der Anschlusstreffer in der 72. Spielminute zum 1:3 doch die Träume von Nußdorf, wieder ran zu kommen, ließ unsere Nummer 15 Michael Huber platzen und legte per Kopfballtor das 4:1 nach und somit war der Drops am Inn gelutscht. Nußdorf konnte zwar noch das 2:4 machen, das sollte aber nichts zur Sache beitragen.
 
*** gute Mannschaftsleistung bringt drei Punkte ***
 
Die zweite Hälfte war klar in der Hand vom Kurort, Trainer Eisenhofer bewies geschick und stellte perfekt um - somit gelang den Jungs ein verdienter Sieg. Perfekt zum Wiesnauftakt - einige Jungs ließen es sich nicht nehmen und zusammen mit der ersten Mannschaft ein 6-Punkte Wochenende, auf der Rosenheimer-Wiesn zu feiern. Prost Jungs habt ihr euch verdient!
 
Weiter gehts am nächsten Sonntag, beide Mannschaften haben ein Heimspiel, unsere erste Garde spielt gegen den SV Seeon Seebruck und unsere Reserve darf die II. Mannschaft des TSV Neubeuern begrüßen. Anpfiff ist um 15:00 in der Kreisliga und 17:00 Uhr in der B-Klasse.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

 
Bad Endorf - am siebten Spieltag der Kreisliga 1 war die Kasparetti-Elf in Riedering zu Gast. Die 130 Zuschauer sahen ein starkes Endorf und einen eher schwachen Gastgeber der sich am Ende mit 0:6 geschlagen geben musste.
 
Endorf wollte am letzten Heimerfolg gegen den SV Seeon-Seebruck anknüpfen und beim Liganeuling Riedering die nächsten drei Punkte auf das Konto verbuchen. Die Gastgeber standen ab der ersten Minute unter Druck und hatten ihre Schwierigkeiten ihr Spiel aufzubauen, Endorf stand gut und gab den Hausherren hohen Druck, so dass man den SVR zu Fehlern zwang. Marinus Weber war es dann der den TSV in Führung brachte (18.). Riedering konnte die Endorfer Stürmer Ungerath und Pfeilstetter meist nur mit Fouls stoppen und so ergab sich ein Standard nach 38 Minuten. Michael Pfeilstetter hämmerte die Murmel durch Mauer und Torwart ins unter rechte Eck. Riederings Keeper Wittmann sah dabei alles andere als Gut aus - Endorf erhöhte auf 2:0. Bis zum Halbzeitpfiff konnten die Gastgeber von Glück sprechen dass das Spiel schon nicht in Hälfte eins gelaufen war. So ging man aus Sicht vom SVR glücklich mit zwei Toren in die Halbzeitpause.
 
***** Aicher mit lupenreinen Hattrick - Riedering ohne Chance *****
 
Nach dem Pausentee war es ein Ebenbild der ersten Hälfte - Riedering konnte sich nur mit Langholz behelfen und hatte keine Idee den Ball Richtung TSV Keeper Eder zu bringen. Thomas Kasparetti hatte eine starke Ersatzbank zur Verfügung und wechselte. Unter anderem kam Tobias Aicher der sich zum Matchwinner auszeichnete. Riedering war völlig von der Rolle und stand im warsten Sinne des Wortes neben sich und musste mit ansehen wie Aicher innerhalb von zehn Minuten die Winkler-Elf auseinander nahm. Der erste Streich gelang ihm in der 70. Minute. Nur drei Zeigerumdrehungen später dann der zweite Streich und zu guter letzt setzte Aicher den Hattrick in der 80. Spielminute.
 
***** Garhammer machte das halbe Dutzend voll *****
 
Zu guter letzt war es Andreas Garhammer der in der 88. Minute das Dutzend voll machte. Das Kurstadt-Esemble nahm den Gastgeber wortwörtlich auseinander, der an diesem Spieltag keine Mittel und Wege fand gegen ein starkes Endorf - eher ein Spieltag zum abhaken. Am kommenden Samstag kommt der ASV Großholzhausen an die Hans-Kögl-Strasse, man darf gespannt sein was dieser Spieltag mit sich bringt, die Riepertinger-Mannen mussten sich am letzten Spieltag zuhause gegen Grünthal geschlagen geben und rutschten damit auf den achten Tabellenplatz - der ASV ist im Zugzwang um den Anschluss nicht zu verlieren. Anpfiff ist um 14:oo Uhr.
 
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Raubling - Die Beobachter staunten nicht schlecht: Der TSV Bad Endorf stellte dem vermeintlichen Favoriten ein Bein und schlugen den TuS Raubling mit 2:0. Mit breiter Brust war der TuS Raubling zum Duell mit dem TSV Bad Endorf angetreten – der Spielverlauf ließ bei Raubling jedoch Ernüchterung zurück - Endorf hatte alles im Griff.

Freitag Abend, Flutlicht und eine volle Tribüne - da schlägt jedes Fußballerherz höher. Die knapp 150 Zuschauer sahen ein sehr druckvolles Endorf und ein eher zurückgezogenes Raubling. Der erste Standard gehörte aber Raubling, nach nur fünf Minuten kam eine scharfe Ecke von rechts auf den langen Pfosten, an dem Raublings Katozka frei zum Kopfball kam aber die Murmel nicht unterbringen konnte. Im Gegenzug konnte Endorfs Ungerath ebenfalls das Leder einnetzen - er hämmerte den Ball gegen den Pfosten, Glück für die Hausherren.
 
Garhammer mit Strafstoß zur Führung des TSV

Nach fünfzehn gespielten Minuten dann ein Aufreger, der Unparteiische entschied auf Elfmeter für den TSV. Nachdem sich die Kurstädter schön vor dem Gehäuse durchkombinierten brachte Christoph Ganserer den sogenannten Stangerlpass auf Marinus Weber unter der nur noch von Raublings Schlussmann Rappenglitz per Foul gestopt werden konnte. Andreas Garhammer verwandelte sicher, obwohl der Keeper die Ecke hatte - verdiente Führung für die Gäste.
 
TuS fast mit einem Eigentor - Endorf mit Führung in die Halbzeit

Raubling hatte noch keinen Rat gegen die hoch stehenden Kurstädter, viele Anläufe auf Endorfs Keeper Süßmaier endeten mit einem langen Ball bei dem nichts raus kam, entweder war ein Endorfer Spieler zur Stelle oder der Angriff konnte wegen Unachtsamkeit nicht zu Ende gespielt werden. Die Partie flachte eher ab, kurz vor dem Pausentee gab es dann aber noch fast das Eigentor des TuS - nach einer Endorfer Ecke wollte Raublings Arnold klären, jedoch lenkte er den Ball in Richtunge eigenes Tor - das war Zentimetersache! So passierte nichts mehr und es blieb beim 1:0 für den TSV.

Neuzugang Pfeilstetter kam, sah und traf - Joker zieht

Nach dem Pausentee machte Endorf ernst und presste gewaltig gegen das Geshäuse vom TuS. Die Ansage von Thomas Kasparetti war klar vorgegeben - die Führung ausbauen! Der TSV stand eng am Mann so dass bei den Gastgebern kein Spielfluss zustande kommen konnte und man gezwungen war den Ball lang zu schlagen. So kam es wie es kommen musste, der TSV erhöhte in Form von einem Jokertor zum 2:0. Der Neuzugang Michael Pfeilstetter machte gleich auf sich aufmerksam und konnte durch eine schöne Vorarbeit von Ganserer ganz cool einnetzen (66.). Raubling wurde nun der berühmte Zahn gezogen, hängende Köpfe und streitereien in der Mannschaft ließen nichts gutes heißen.

kein einziger Torschuss von Raubling in Hälfte zwei

Die Gäste vom Kurort spielten es clever und ließen keine großen Chance zu, der TuS war sichtlich überfordert und hatte bis zum Schlusspfiff keinen einzigen Torschuss auf den Kasten von TSV Keeper Süßmaier gebracht. Endorf zeigte sich von einer sehr starken Seite und endlich wurde diese belohnt - mit drei Punkten auf dem Konto. Die Hausherren hatten sogar noch Glück, dass das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen war. Bad Endorf beendet die Serie von vier Spielen ohne Sieg. Im großen und ganzen ein verdienter Sieg für die Kasparetti-Elf, Endorf war tonangebend und Raubling hatte kein Mittel sich gegen den Druck zu wehren.

Der TuS Raubling muss am Sonntag (03.09.17) in einer Woche zum Bezirksligaabsteiger Ostermünchen und die Kurstadt-Elf spielt zuhause gegen den SV Seeon-Seebruck um 15:00 Uhr an der Hans-Kögl-Strasse.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball