Foto: Neuzugang Aaron Stillfried (rechts) konnte mit seinem dritten Saisontreffer, den nächsten Dreier für die Endorfer bescheren!

Bad Endorf - Der VfB Forstinning hat noch nicht so recht in die Saison gefunden. In den ersten vier Spielen ging der Gast kein einziges Mal als Sieger hervor. An diesem Spieltag verlor man 0:1 gegen den TSV Bad Endorf. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für den TSV Bad Endorf.

Der erste Durchgang neigte sich dem Ende zu, als Aaron Stillfried vor 100 Zuschauern erfolgreich war. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich der TSV Bad Endorf, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Am Zählerstand hatte sich nichts verändert, als Umut Mutlu das Spielfeld in der 75. Minute für Kilian Dirscherl verließ. Klaus Seidel nahm mit der Einwechslung von Gentian Vokri das Tempo raus, Stillfried verließ den Platz (180.). Als der Schlusspfiff ertönte, war es genau ein Tor, das den Unterschied zwischen den Teams ausmachte – es war bereits in der ersten Hälfte erzielt worden.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich der TSV Bad Endorf beim Sieg gegen den VfB Forstinning verlassen, und auch tabellarisch sieht es für den TSV Bad Endorf weiter verheißungsvoll aus. Die Saison des TSV Bad Endorf verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der Gastgeber nun schon drei Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst eine Niederlage setzte.

Seit fünf Begegnungen hat der TSV Bad Endorf das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Vor heimischem Publikum trifft der TSV Bad Endorf am nächsten Samstag auf den TSV 1877 Ebersberg, während der VfB Forstinning am selben Tag den ESV Freilassing in Empfang nimmt.

#EndorfistdergeilsteClubderWelt

TSV Bad Endorf: Klement, Mayer, Stowasser, Hainzl, Kaiser, Heinl, Weber, Müller (ab 82. Brandl) Reichl (ab 89. Linner) , Riepertinger, Stillfried (ab 90. Vokrri)

Zuschauer: 155

Besonderheiten: Gelbe Karte Andreas Reichl (66.)

Schiedsrichter: Felix Wolf (Dietramszell)

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

Foto Huber: Auch dieses Jahr waren wieder mehr als Einhundert Kinder im Ferien-Camp des TSV Bad Endorf vertreten. Ein großer Dank gilt hier Alexandra Flöss, die im Hintergrund das Zepter in der Hand hielt und jedes Kind, mit verschiedenen Einlagen  oder Ausflügen zum strahlen brachte. Danke auch die zahlreichen Helfer die sich über drei Tage lang die Zeit genommen haben dieses tolle Programm für die Kinder auf die Beine zu stellen. Vielen Dank, ohne euch wäre das alles nicht möglich!
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

 

Am vergangenen Samstag ging es für die zweite Garde des TSV wieder los. Zum Auftakt durfte man den SV Höslwang zum Nachbarschaftsderby empfangen. Nachdem man die Leistung der ersten Hälfte in der Zweiten nicht mehr abrufen konnte, trennte man sich, dank einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten, leistungsgerecht mit 3:3.

 

Partie unter Kontrolle

 

In den ersten 45 Minuten hatte man das Spiel im Griff. Gegen viele schnelle Kombinationen konnte der Gast um Spielertrainer Martin Lochner nur wenig entgegensetzen. Der SVH konnte sich zumeist nur mit langen Bällen behelfen und kam dementsprechend nur selten vor das Tor. Auf Seiten der Endorfer fehlte nur der letzte entscheidende Pass, um nicht bereits früher in Führung zu gehen.

 

Doch in der 26. Spielminute war es soweit. Nach einem Standard konnte der Ball nicht weitgenug geklärt werden und R. Egginger hob die Kugel im Sechzehner über den Torwart ins Netz - die Führung. Nur wenige Minuten später dann der überraschende Ausgleich. An der eigenen rechten Abwehrseite konnte der Höslwanger Angriff nicht überzeugend genug verteidigt werden. Über Umwege gelang der Ball an die Sechzehnerlinie. Der Gästestürmer zog direkt ab und der Ball schlägt neben dem Pfosten ein - das war zu zaghaft.

 

Tore satt in Halbzeit Zwei

 

Nach der Pause ging es mit diesem 1:1 in die zweite Halbzeit. Coach Eisenhofer versuchte die Mannschaft nochmal Heiß zu machen, um am Ende die 3 Punkte in Endorf zu behalten. Leider verlor man den Faden und konnte die gute Leistung in Halbzeit Eins nicht mehr auf das Geläufe bringen. Man machte sich selber das Leben schwer und brachte den Gast wieder ins Spiel zurück. In der 60. Minute dann der Schock für die Endorfer Kicker. Ein langer Freistoß über 40 Meter segelte über Alle hinweg und der Höslwanger Angreifer konnte dankend zur Führung einschieben. Ein geschenktes Tor, da der Ball ohne Gegnerdruck auf Höhe des Fünfers geschlagen wurde. Daraufhin wurde die Partie auch körperbetonter. Viele Fouls unterbrachen den Spielfluss und so entwickelte sich die Begegnung teils zerfahren weiter. Doch der TSV wollte sich nicht geschlagen geben und agierte dementsprechend nun offensiver.

 

Zehn Minuten vor dem Ende der vermeintliche Knockout. Die Gäste erkannten die sich öffnenden Räume und erhöhten auf 1:3. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte landete, nach einem Stellungsfehler in der Abwehr, beim vorauseilenden Stürmer. Dieser musste im Strafraum nur noch auf seinen Mitspieler querlegen. Die Niederlage war fast besiegelt, doch das letzte Stück Hoffnung war noch da und kurz vor Schluss ging es Schlag auf Schlag. Nach einer Ecke von der rechten Seite konnte Neuzugang Ostermeier aus dem Getümmel heraus den Anschlusstreffer erzielen und nur eine Minute später traf D. Huber zum vielumjubelten Ausgleich. Einen weiten Ball konnte der Torschütze im Fallen ins lange Eck spitzeln. Dabei blieb es dann auch und Schiedsrichter Mayerhofer pfiff die Partie ab.

 

Unter dem Strich geht die Punkteteilung in Ordnung. Der TSV war in Halbzeit Eins die spielbestimmende Mannschaft und ließen bis auf den Ausgleich nichts zwingendes auf das Tor von Reitmair zu, während der SVH in der Zweiten Hälfte ihre Chancen besser genutzt und die konzentriertere Leistung gebracht haben. Dem erzwungenen Glück sei Dank, die fast besiegelte Niederlage noch abzuwenden und in den Schlussminuten den Ausgleich zu erzielen.

 

Am kommenden Freitag tritt dann die Eisenhofer Elf beim SV DJK Edling II an. Anpfiff ist um 19:30 Uhr und geleitet wird die Partie von Johann Rappolder.

 

TSV Bad Endorf: Reitmair, Stephan (ab 43. Ressel), Wörndl, Eisenhofer, Spiel, D. Huber, Danzer (ab 60. Feichtner), R. Egginger, Gropp, Eder (ab 82. Ostermeier), Berchtold

Zuschauer: 80

Tore: R. Egginger 26., Ostermeier 86., D. Huber 87. – Linner 31., Lochner 60., Kink 81.

Besonderheiten: Gelbe Karten Stephan 92. – Lochner 57., Fortner 78.

 

TSV Bad Endorf – Abt. Fußball

Foto Huber: Andreas Garhammer (zweiter von links) und 1. Vorstand Alexander Neiser (rechts) wurden die Erima Spielbälle überreicht.
 
 
Die Fußballer des TSV Bad Endorf bedanken sich recht herzlich bei der Firma Wiebel Trans aus Rankham. Die einheimische Familie Wiebel mit ihrer Maschinentransport Firma, sponserte insgesamt sechs Spielbälle für den Spielbetrieb der Senioren. Der Verein aber auch die Spieler und alle Funktionäre bedanken sich für diese tolle Spende und sagen Vergelt´s Gott! Vielen Dank für eure Unterstützung!
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

Foto TSV: Wieder konnten die Kicker aus dem Kurort jubeln und belegen bis zum nächsten Spieltag Platz drei, ein gelungener Start aus sicht des TSV.

 

Neuperlach - Der TSV Bad Endorf errang am Samstag einen 2:0-Sieg über den SVN München. Mal wieder war es eine nervenaufreibende Partie mit einem positiven Ende für den TSV!

Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der TSV wurde der Favoritenrolle gerecht. Andreas Garhammer brachte den Gast in der 14. Minute nach vorn. Die Elf von Coach Klaus Seidel hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Wobei man hätte viel entspannter in die Halbzeit gehen können, wenn man seine 100% igen Chancen genutzt hätte, so war die Führung etwas labil. Halbzeitstand in Neuperlach 0:1!

Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren besser in Schwung und hatten mehrere Chancen. In der 73. Minute dezimierten die Hausherren sich selber, Kerem Tokdemir war nicht ganz zu gegen und leistete sich ein dummes Foul, wobei dieser schon den gelben Karton hatte - Fazit Gelb-Rot! Der SVN agierte nun nur noch zu zehnt. Zuvor war keine der beiden Mannschaften nach dem Wiederanpfiff besonders in Erscheinung getreten. Für das 2:0 des TSV Bad Endorf machte sich Aaron Stillfried verantwortlich (78.).

Schlussendlich erkämpfte der TSV Bad Endorf einen Sieg in der Fremde für sich und wies den SVN München in die Schranken. Die Bedeutung der Tabelle zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt ist noch gering: Dennoch ist es für den SVN München wenig erfreulich, dass man im Klassement nach der Niederlage nur noch auf dem elften Rang steht. Die bisherige Saisonbilanz des Gastgebers bleibt mit einem Sieg, einem Unentschieden und drei Pleiten schwach.

Auf die Stabilität der eigenen Hintermannschaft konnte sich der TSV Bad Endorf beim Sieg gegen den SVN München verlassen, und auch tabellarisch sieht es für das Kurstadt-Esemble weiter verheißungsvoll aus. Die bisherige Spielzeit des TSV ist weiter von Erfolg gekrönt. Der TSV Bad Endorf verbuchte insgesamt drei Siege und ein Remis und musste erst eine Niederlage hinnehmen.

Der SVN München verliert weiter an Boden und bleibt auch im vierten Spiel in Folge ohne dreifachen Punktgewinn. Die Mannschaft von Coach Florian Lanz tritt am kommenden Samstag beim TSV 1877 Ebersberg an, der TSV Bad Endorf empfängt am selben Tag den VfB Forstinning.

TSV Bad Endorf: Klement, Stowasser, Mayer, Weber, Garhammer ( ab 90. Vokrri), Hainzl, Müller ( ab 65. Riepertinger), Heinl, Stillfried, Reichl (ab 80. Trch), Kaiser

Besonderheiten: Gelb-Rote Karte SVN Kerem Tokdemir (75.), Verschossener Elfmeter SVN - Klement gehalten (81.)

Zuschauer: 120

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Mh