Foto Michael Huber: Klaus Seidel (links) bleibt dem TSV Bad Endorf erhalten und wird für die kommende Bezirksligasaison das Zepter in Händen halten.
 
Bad Endorf - In Bad Endorf sind die Hüllen gefallen, Klaus Seidel bleibt weiterhin Cheftrainer im Kurort. Wenn man die letzten Ergebnisse betrachtet scheint die Arbeit von Seidel schon gefruchtet zu haben und daher wollte vorallem die Mannschaft den weiteren Weg mit dem 53-jährigen gehen.
 
Für die kommende Bezirksligasaison 19/20 stellt sich der TSV neu auf, Seidel bleibt Trainer doch auf dem Spielermarkt wird sich einiges tun. Michael Pfeilstetter wird ab kommender Saison in Grünthal starten, dafür neu im Kader Maxi Hainzl vom TSV 1880 Wasserburg. Wer noch zum TSV dazustoßen wird, werden die nächsten Wochen zeigen.
 
"Unsere Ziele sollten klar definiert sein. Fahrtrichtung ist so schnell wie es nur geht den Klassenerhalt zu schaffen mit Blick nach vorne, wir brauchen uns nicht zu verstecken. Der Kader wird breiter und qualitativ verstärkt, die Mannschaft beginnt am 06.06.19 mit der Vorbereitung wo ich das Augenmerk auf Krafttraining und Stabilisationsübungen setze aber auch auf Systemumstellungen, dass wir einfach variabler und flexibler werden, weil kicken kann jeder in der Mannschaft - hierbei gehts nur um den Feinschliff jedes einzelnen. Ich freue mich auf die Arbeit mit den Jungs und auf die kommenden Spiele - ebenso weiß ich das wir großes potential haben einiges zu erreichen!" So Seidel im Gespräch mit Pressesprecher Huber.
 
+++ Vielversprechende Vorbereitungsspiele +++
 
Trainingsstart für die Kurortkicker ist der 06.06, ebenso fallen  in den nächsten sechs intensiven Wochen auch Vorbereitungsspiele an, wie gegen TuS Holzkirchen (Landesliga), SBC Traunstein (Landesliga), SB DJK Rosenheim (Landesliga), TSV 1880 Wasserburg (Bayernliga) und den beiden Kreisligisten Traunreut und Kay - Saisonstart ist am Samstag den 20.07.19. Man darf gespannt sein wie der Bayerische Fußballverband die diesjährige Bezirksliga Ost bestücken wird, denn wenn Schönau auch noch verlieren sollte gibt es gleich fünf Absteiger in der BZL Ost.
 
Die Vorstandschaft freut sich den Weg mit Klaus zu gehen, denn fachlich ist er einer der besten im Landkreis. Er hat der Mannschaft imens geholfen in den letzten sieben Spielen. Ebenso stand auch die komplette Mannschaft hinter Seidel und so freuen uns wir sehr mit ihm den Weg in die neue Saison 19/20 zu gehen. Wir wünschen Klaus eine erfolgreiche Saison und alles gute im Kurort. So Vorstand Neiser
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Michael Huber
Pressesprecher

Foto Michael Huber: Maximilian Hainzl (mitte) schnürt ab sofort im Kurort seine Schuhe und wird den Kader verstärken. 1. Vorstand Alex Neiser (links) und Sportlicher Leiter Sabedin Vokri freuen sich sehr über den Neuzugang.
 
Bad Endorf - Maximilian Hainzl ist die erste Neuverpflichtung, die die Kurstädter für die anstehende Bezirksligasaison präsentieren. Er kommt vom Bayernligisten TSV 1880 Wasserburg. Hainzl konnte aufgrund einer Verletzung nur wenige Spiele für die Innstädter bestreiten, doch jetzt will er voll beim TSV Bad Endorf in der Bezirksliga angreifen.
 
Der 24-jährige Metzger aus Schonstett ist kein Unbekannter im Kurort. Hainzl war einer der beteiligten im Endorfer Erfolgskader der damaligen C-Jugend, wo man in der Bezirksoberliga aufstieg, ehe er Jahre später zum Bezirksligisten aus Amerang und drei Jahre später, zum jetzigen Bayernligisten Wasserburg wechselte. Der schnelle und kampfstarke Rechtsfuß ist flexibel auf jeglicher Position einsetzbar, vorzugsweise genießt Maxi den Drang nach vorne.
 
+++ Bereit für neue Ziele - Danke für eine geile Zeit in Wasserburg !!! +++
 
"In erster Linie gilt mein Dank an die Wasserburger Truppe, diese geile Zeit kann mir keiner mehr nehmen! Vielen Dank an die Vorstandschaft und an den Trainerstab für die letzten Jahre. Ich freue mich aber auch auf die kommende Saison in Bad Endorf, zudem ich ja hier doch groß geworden bin als Fußballer. Bad Endorf hat einen qualitativ starke Truppe mit vielen bekannten Gesichtern, tolle Plätze und die Rahmenbedingungen sind extrem gut. Endorf hat einen starken Bezirksligakader mit Aussicht auf mehr - genau wie ich! Ich bin bereit für neue Ziele und werde alles dafür geben, dass diese erreicht werden! Ich sage jetzt schon mal danke für die familiäre und sympathische Aufnahme im Endorfer Hause - auf eine geile Saison!" So Hainzl im Gespräch mit Pressesprecher Michael Huber
 
++ Maxi ist ein ganz wichtiger Spieler der uns helfen kann!! ++
 
Alexander Neiser im Gespräch: "Maxi ist ein cooler junger Typ der überragend in unsere junge Mannschaft passt, sehr ballstark und  er hat den Drang zum Tor - genau das was wir gesucht haben. Nachdem unser Pressesprecher, Michael Huber, den Deal eingefädelt hatte, mussten wir nicht lange überlegen und setzten alle Hebel in Bewegung um Maxi im Endorfer Trikot zu sehen. Ich freue mich rießig, dass alles so reibungslos über die Bühne ging. Mein Dank gilt auch dem TSV Wasserburg der super kooperierte. Unsere Ziele sind klar definiert, wir haben das erste Jahr Bezirksliga sehr gut absolviert und wissen nun auf was es ankommt. Im Vordergrund steht wieder den Klassenerhalt so schnell es geht zu schaffen und dann nach oben zu schauen. Ich wünsche Maxi alles gute bei uns und freue mich ihn in Bad Endorf spielen zu sehen.
 
Der TSV Bad Endorf freut sich auf die nächste Bezirksligasaison mit unserem Maxi. Wir wünschen dir alles Gute im Kurort und auf eine hoffentlich positive Saison ohne große Verletzungen. Was sich im Kader des TSV noch so ergibt wird man in den nächsten Wochen erfahren. Ebenso wartet man noch auf eine Trainerentscheidung im Endorfer Lager - Man darf gespannt sein!
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Michael Huber
Pressesprecher

Am heutigen Spieltag dürfen wir die Gäste von der SG Reichertsheim-Ramsau-Gars II begrüßen. Zudem natürlich ein herzliches Grüß Gott an alle mitgereisten Fans und Funktionäre.

 

Nachdem sich vor zwei Wochen bereits die ersten Mannschaften in der Bezirksliga Ost gegenüber standen, steht nun das Match der Reserveteams an. Die Rollen sind in diesem Spiel klar verteilt. Während die Endorfer auf einem sicheren siebten Tabellenplatz weilen, belegt der Gast aktuell die dritte Position. Die Jezildjic Elf hat derzeit 45 Punkte bei 61:20 Toren in 21 Spielen und ist voll im Aufstiegsrennen dabei. Fehlen dem Team nur einen bzw. drei Zähler auf die zwei Aufstiegsplätze. Zudem konnte die Mannschaft die letzte B-Klassenpartie zuhause gegen den TV Obing II mit 3:0 gewinnen (Dritter Sieg in Folge). Ein besonderes Augenmerk sollte man auf Stürmer Unterauer legen, welcher bereits 21 Treffer erzielen konnte und die Torjägerliste mit großem Abstand anführt.

 

Auf der anderen Seite hat der TSV mit dem Sieg gegen Ramerberg nun 34 Punkte in 21 Spielen bei 54:47 Toren inne. Trotz dieser Vorzeichen, will man kämpferisch ins Spiel gehen und der SGRRG nichts schenken, zumal man die herbe 0:8-Niederlage aus dem Hinspiel noch in den Köpfen mit sich schleppt und Wiedergutmachung leisten möchte. Kämpfen, Beißen und Alles reinhauen sollte die Devise sein, um dieses Mal eine bessere Figur zu zeigen. Man wird gespannt sein, wie die Partie verlaufen wird. Wir wünschen allen Beteiligten ein interessantes und verletzungsfreies Spiel. Anpfiff ist um 16 Uhr im Stadion an der Hans-Kögl-Straße und geleitet wird die Partie von Oliver Mehringer

 

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Foto Michael Huber: Allen Grund zum Jubeln hatten die Endorfer Fußballer, am Ende hieß es verdient 2:1 für den TSV.

+++ TSV beendet Saison mit drei Punkten und Platz sieben +++
 
Bad Endorf - Am letzten Spieltag in der Bezirksliga Ost konnten die Kurstadt-Kicker nochmal drei Punkte aufs Konto verbuchen und belegen zum Abschluss den siebten Tabellenplatz, überragende Leistung aus Sicht der Endorfer. Noch dazu konnte man sich für die Klatsche in Saaldorf revanchieren.
 
Gleich zu Beginn begannen die Favoriten forsch und setzten den TSV stellenweise ziemlich unter Druck. Es dauerte auch nicht lange ehe es in der 19. Spielminute schon im Kasten von Johann Eder klingelte. Wieder war es Saaldorfs Goalgetter Portenkirchner der die Gäste in Führung brachte. Wie schon in so einigen Spielen war dies der Wachrüttler für die Mannen von Trainer Seidel. Endorf spielte frei auf und hatte gute Chancen zum Ausgleich, Tobias Aicher, Andreas Reichl und Chris Heinl hätten ausgleichen können, doch am Ende scheiterte es an der Chancenumsetzung. Zum Ende der ersten Hälfte gingen die Gäste unter Trainerleitung Rehrl mit 1:0 in Führung
 
++ Endorf macht das Spiel, Saaldorf kommt unter die Räder ++
 
Im zweiten Abschnitt waren die Rollen komplett verdreht, der vermeintliche Favorit kam nun unter die Räder und musste mit aller Macht den Endorfer Sturmlauf verhindern. Saaldorfs Schlussmann Streitwieser konnte in den ersten 15 Minuten schlimmeres verhindern doch in Minute 63. klingelte es im Gästegehäuse. Endorfs Goalgetter Heinl gewann ein Laufduell und konnte vor dem Keeper den Ball wegspitzeln und quer auf Müller legen, der sehenswert im "fast" unmöglichen kurzen Eck den Ball verwandelte. Hochverdienter Ausgleich zu diesem Zeitpunkt.
 
++ Endorfs Torwart Eder verlässt die Bühne ++
 
Kurz nach dem Anschlusstreffer, wurde Endorfs Towart Johann Eder mit einem tobenden Applaus verabschiedet. Der 30-jährige, der über zwei Jahrzehnte zwischen den Pfosten stand hatte seinen Karriereende bekannt gegeben und verabschiedete sich am letzten Spieltag der Bezirksliga Ost mit drei Punkten. "Für mich war das schönste Erlebnis der Aufstieg in die BZL Ost, das kann mir keiner mehr nehmen und man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist! So Eder im Gespräch mit Pressewart Huber.
 
++ Endorf belohnt sich mit drei Punkten ++
 
Kurz vor dem Ende machten dann die TSV´ler den Deckel drauf. Andreas Reichl war es der die Kurstädter zur Extase brachte. Reichl stand mutterseelen allein im Strafraum und konnte einen quer gelegten Ball einnetzen (85.). Das war auch gleichzeitig der Endstand in Endorf und man verabschiedete sich in die neue Bezirksligasaison mit einem Sieg und freut sich auf ein weiteres Jahr in der Liga.
 
++ Aushilfstrainer Seidel löscht Bad Endorfer Brand ++
 
"Ich möchte mich ganz herzlich bei allen beteiligten und vorallem bei der Mannschaft bedanken, die den reibungslosen Übergang ermöglichten. Die Jungs haben sich das redlich verdient, es war auch nicht ich der es am Ende schaffte sondern die ganze Truppe, ich habe nur ein paar Hinweise gegeben. Es hat mir Spaß gemacht diese Mannschaft zu trainieren weil extrem viel Potential in Ihnen steckt, die letzten acht Spiele waren einfach toll" Klaus Seidel im Gespräch
 
Jetzt heißt es erstmal Sommerpause für den TSV und Kräfte sammeln, denn in knapp 8 Wochen geht es schon wieder ans Eingemachte.
 
TSV Bad Endorf: Eder (ab 66. Pappenberger), Vokri, Garhammer, Mayer, Aicher (ab 46. Mies), Stowasser, Reichl, Heinl, Kaiser, Müller (ab 63. Riepertinger), Linner
 
Tore: Portenkirchner (19.), Müller (63.), Reichl (85.)
 
Zuschauer: 150
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

 

Am letzten Mittwochabend durfte man den Gast vom SV Ramerberg II am Ströbinger Hang begrüßen. Beim zweiten Nachholspiel hintereinander konnten die Endorfer Kicker die körperbetonte Partie mit 5:1 für sich entscheiden.
 
+++ Mangelnde Chancenverwertung +++
 
Von Anfang an wollte die Mannschaft von Trainer Eisenhofer dem Gast zeigen, wer Herr im Hause ist. Man hatte die Partie auch klar im Griff und der Gegner konnte, trotz mehr Ballbesitz, kaum etwas entgegensetzen. Chancen um Chancen gingen in Richtung Gästetorwart, doch der Ball wollte zunächst nicht in den Kasten. Überraschenderweise ging dann der SV Ramerberg II nach knapp fünfundzwanzig Minuten sogar in Führung. Nach einem Einwurf im Mittelfeld, lief der Stürmer alleine auf das Tor und vollendete. Zehn Zeigerumdrehungen später dann doch der erste Treffer des TSV. Ein klasse herausgespielter Konter durch die Mitte schob Wörndl frei vor dem Torwart zum Ausgleich ein. Das war es, schmeichelhaftes Unentschieden zur Halbzeit.
 
+++ Knoten spät geplatzt +++
 
In der zweiten Spielhälfte ähnliches Gesicht. Die Kurstadtkicker mit unzähligen Chancen, die Riedl Elf dagegen nur mit vereinzelten Entlastungsgelegenheiten. Allerdings wollten beide Mannschaften das Zwischenergebnis nicht auf sich sitzen lassen und erhöhten merkbar die Intensität. Viele hart geführte Zweikämpfe im Mittelfeld, gestört durch einzelne Fouls, unterbanden jedoch den Spielfluss. Eine viertel Stunde vor dem Ende platzte dann der Knoten beim TSV. Ein langer Ball ging an Freund und Feind durch den gesamten Sechzehner, konnte allerdings noch vor der Grundlinie gerettet werden und Berchthold musste nur noch einschieben. Ramerberg wollte in den letzten Minuten noch den Ausgleich erzwingen, doch Aicher und 2x Gropp hatten etwas dagegen. Ersterer wurde zentral angespielt und musste die Kugel nur noch über den zu weit vorne stehenden Torwart heben. Der Doppeltorschütze lief dagegen frei auf den Keeper zu und schraubte das Ergebnis hoch.
 
+++ Aufgabe erfüllt +++
 
Ein Ergebnis, das auch in der Höhe in Ordnung geht, obwohl beste Chancen in beiden Hälften vergeben wurden und der Endstand durchaus höher ausgehen hätte können. Trotz wackeligem Beginn, konnte man sich schnell fangen und letztendlich mehr als verdient gewinnen. Die Heimserie im Jahr 2019 hält weiter an, bei der man nun seit drei Spielen ungeschlagen ist (2 Sieg, 1 Unentschieden).
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
 
TSV Bad Endorf: Reitmair, Spiel, Feichtner (79. Samur), Bortenlänger, Flöss, Wörndl, Danzer, Gropp, Aicher, Berchthold, Eisenhofer (46. Huber)
 
Zuschauer: 33
Tore: Wörndl 35., Berchthold 74., Gropp 85., Aicher 86., Gropp 90.
Besonderheiten: Gelbe Karten Bortenlänger 80.