Foto Michael Huber: Allen Grund zum jubeln hatten die Kicker vom TSV Bad Endorf, nach einem souveränen 2:1 Erfolg beim Aufstiegsaspiranten Baldham-Vaterstetten.
 
Vaterstetten - Da musste der Aufstiegsaspirant aus dem Ebersberger Landkreis eine bittere Pille schlucken, denn am Ende holte der TSV drei Punkte. Die Hausherren konnten aber von Glück sprechen, dass Endorf eine miserable Chancenverwertung vorwies und den dritten der Liga nicht das halbe Dutzend einschenkte.
 
Von Beginn an war es eine hochqualitative Partie, wobei die Hausherren in den ersten zwanzig Minuten mehr Spielanteile vorweisen konnte, jedoch kam nichts zählbares raus. Endorf hatte in der 28. Minute eine dicke Chance als TSV Goalgetter Heinl, der an diesem Tag leider nicht belohnt wurde, den Ball knapp am langen Pfosten vergab. SC BV musste an diesem Spieltag punkten um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben, jedoch stand das Mittelfeld sowie die Abwehr des TSV bombensicher, so dass man in der ersten Hälfte nur drei Torschüsse zu ließ. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte dann Endorfs Ganserer den Führungstreffer auf dem Schlappen, doch SCBV Goalie Leuverink hatte was dagegen und konnte den strammen Schuß mit dem Gesicht klären. Das hätte das 1:0 sein müssen und so ging man mit einem 0:0 in die Pause
 
+++ Garhammer mit dem Führungstreffer - Baldham-Vaterstetten antwortet binnen drei Minuten +++
 
In der zweiten Hälfte war es dann die Show des TSV, als man merkte dass hier mehr als nur ein Punkt drin sei. In der 52. Minute war es wieder Heinl der scheiterte - nach einem Direktpass durch die gesamte Abwehr konnte Heinl nicht einnetzen. Die Shala Schützlinge wirkten platt und häufig unkonzentriert so dass es dann auch endlich klingelte. Andreas Garhammer ließ den TSV jubeln, nachdem er von der linken Seite aufs Tor rannte und eiskalt verwandelte (59.). Doch der Anschlusstreffer ließ nicht lange auf sich warten, genau drei Minuten später waren die Hausherren wieder im Rennen. Nach einem Standard von SC Spieler Kreissl war es Mevlud Sherifi der schneller schaltete als alle anderen und zum Ausgleichstreffer traf (62.)
 
+++ Bad Endorf zu stark - Garhammer zum zweiten +++
 
Endorf schüttelte sich und spielte weiter ihren Konterfußball weiter. Nur zehn Minuten nach dem Ausgleich war es wieder Garhammer, der seinen Doppelpack schnürte. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld ging alles ganz schnell, Weber spielte quer auf Brandl, der legt quer auf Heinl - per Direktabnahme flog die Pille Richtung Kreuzeck, doch wieder war Keeper Leuverink zur Stelle und hielt - doch Garhammer stand Goldrichtig und musste nur noch einschieben (72.). Es gab noch diverse Kontersituationen, bei denen sich Baldham-Vaterstetten bei ihrem Schlussmann bedanken konnten aber auch war die Chancenverwertung miserabel seitens TSV.
 
+++ Hochverdienter Sieg für Endorf +++
 
Das 2:1 war am Ende aus Sicht vom TSV zu wenig, denn man hätte hier mindestens fünf Tore schießen müssen. Die Fans zitterten ob sich das nicht rächen würde, doch am Ende ging Endorf als hochverdienter Sieger vom Geläuf. "Heute haben wir Fußball gespielt, wobei doch einige Fehler dabei waren, waren wir achtzig Minuten die klar bessere Mannschaft. Beim Gegentor sehen wir schlecht aus aber wir haben uns abgeschüttelt und weiter nach vorne gespielt. Unsere Torausbeute war am Ende zu wenig, wenn nicht sogar erbärmlich aber es zählen nur Punkte für uns und die haben wir in voller Ausbeute bekommen - ein hochverdienter Sieg!" So Klaus Seidel nach dem Spiel. Der Unparteiische Berscheid sah eine sehr faire und freundschaftliche Partie, es gab nicht eine Karte zu vergeben.
 
Am kommenden Wochenende heißt es für den TSV Bad Endorf "Finale Dahoam", denn wenn man gegen die SG Reichertsheim-Ramsau auch drei Punkte einfahren könne, wäre der Klassenerhalt perfekt und historisches wäre im Kurort geschafft. Nach vierzehn Jahren Abstinenz wäre das Ziel des TSV erreicht. Anpfiff am 28. Spieltag im Hans-Kögl-Stadion ist um 15 Uhr. Der TSV hofft wieder auf zahlreiche Unterstützung und auf hoffentlich wieder drei Punkte.
 
TSV Bad Endorf: Eder, Weber, Mies, Garhammer (ab 88. Trch), Brandl, Mayer, Stowasser, Reichl (ab 78. Vokkri), Heinl, Müller (ab 59. Rieptertinger)
 
Tore: Garhammer (59./72.)
 
Zuschauer: 150
 
Besonderheiten: keine
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

Am kommenden Sonntagmittag steht das nächste Spiel für die zweite Garde der Kurstadtkicker an. Diesmal gastiert man beim TSV Babensham II.

Eine Partie, bei der man gleich zweifach Wiedergutmachung leisten sollte. Da zum Einen die unnötige 1:2-Niederlage in Eiselfing zu Buche steht, zum Anderen hat man die herbe 0:6-Klatsche aus dem Hinspiel nicht vergessen. Nun zählt es zu beweisen, dass es auch besser gehen kann und man wieder an die guten Ergebnisse aus der Vergangenheit anknüpfen will. Da das eigentliche Match gegen den SV Ramerberg II am Ostermontag auf den 15.05.19 verschoben wurde und man somit genügend Zeit hatte alle Kräfte zu sammeln, sollte definitiv etwas drin sein.

+++ Statistik spricht für Babensham +++

Aktuell steht die Mannschaft mit 27 Punkten auf Rang 6, bei 45:38 Toren in 17 Spielen. Der Gastgeber liegt derweil, mit Schlagdistanz von 2 Punkten auf die ersten zwei Plätzen, auf Tabellenplatz 4 bei 34 Punkten, 46:18 Toren und ebenfalls 17 gespielten Partien. Während die Endorfer Jungs eben an Ostern spielfrei waren, kamen die Brack Schützlinge im Spitzenspiel beim Tabellendritten TV Obing II nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Ob das ein gutes Zeichen für die Männer von Coach Eisenhofer ist, werden wir bis spätestens Sonntagnachmittag erfahren. Anpfiff ist um 13 Uhr am Sportplatz in Babensham. Geleitet wird die B-Klassenpartie von Ralf Stadlhuber.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

ps

 

 
+++ TSV Bad Endorf holt sich wichtige Punkte +++
 
Bad Endorf - Am 26. Spieltag der Bezirksliga Ost revanchierte sich das Kurstadt-Esemble gegen den VfB Forstinning und gewann die wichtige Partie mit 2:0. Dieses Ergebnis war mehr als verdient, denn von den Gästen kam einfach viel zu wenig und die Coric-Schützlinge mussten die dritte Pleite in Folge hinnehmen.
 
Gleich zu Beginn der Partie wackelte das Netz auf Seiten der Gäste, Andreas Garhammer wollte schon in Minute drei einen Abstauber versenken, doch der Assistent hatte etwas dagegen und winkte auf Abseits. Fullminanter Start, denn nur zwei Minuten Später schob die Nummer 31 vom TSV, Tobias Müller, die Kugel am langen Eck nur um Zentimeter vorbei, VfB Keeper Hierl wäre hier machtlos gewesen. Die Partie bestritt nur der TSV, die Gäste aus dem Ebersberger Landkreis taten sich schwer gegen hoch  stehende Endorfer und waren gezwungen sich nur mit Langholz zu behelfen.
 
+++ Riepertinger, Garhammer und Heinl vergeben - Stowasser trifft +++
 
Nach zwanzig Minuten war es wieder der TSV in Form von Kilian Riepertinger der den Ball nur noch über die Linie hätte schieben müssen, doch der VfB´ler Hierl hatte wieder etwas dagegen. Forstinnings Keeper war an diesem Tag der beste Mann auf dem Platz, ohne ihn wäre das Ergebnis nicht bei einem 2:0 geblieben. Christian Heinl vergab ebenfalls in der 30. Spielminute, der TSV Stürmer lief alleine aufs Tor, fand jedoch seinen Meister Hierl. Auch Garhammer scheitert kurz vor der Halbzeit am Gästekeeper, ein wunderschön getretener Freißstoß konnte Hierl ebenfalls nicht bezwingen - Weltklasse Parade. Doch in der 44. Minute war es dann soweit, Martin Stowasser stand nach einem Freißstoß goldrichtig und staubte zum 1:0 ab. Das war die hochverdiente Führung für den TSV und man ging verdient mit einer Führung in die Halbzeit.
 
+++ Forstinning aktiver +++
 
In Hälfte zwei tauten dann auch die Gäste auf und wurden aktiver, gingen beherzter und selbstbewusster in die Zweikämpfe und in die Partie. Forstinning versuchte nun höher zu stehen und die Hausherren früher zu stören, doch Endorf stand gut und konnte viele gefährliche Situationen im Mittelfeld unterbinden. Das wirkte sich dann auch auf das Spiel aus, denn das meiste spielte sich nur im Mittelfeld ab. Nachdem Trainer Coric zweimal wechselte standen die Gäste offen aber der letzte Pass aus Endorfer Sicht kam nicht an und man musste zittern, denn das 1:0 war nicht das beste Polster gegen einen Tabellensechsten.
 
+++ Riepertinger mit dem Knock-Out +++
 
Wieder war es nach einem Standard - Garhammer brachte den Ball von der linken Seite gefährlich in den Sechzehner der Gäste, die konnten nur wieder sporadisch klären und Kilian Riepertinger zog aus zwanzig Metern ab und hämmerte das Leder in die Maschen, Hierl wieder geschlagen und konnte nur den Ball aus den Maschen fischen (84.). Das war der Knock-out für die Gäste, die bisher im ganzen Spiel nur fünf mal aufs Tor geschossen haben.  Die Seidel-Schützlinge konnten drei ganz wichtige Punkte einfahren, denn die anderen Partien in der Bezirksliga Ost liefen nicht gerade für den TSV Bad Endorf. Ein hochverdienter Dreier für das Kurstadt-Esemble die mit Herz und Leidenschaft diese Partie gewonnen haben und positiv in die nächste Aufgabe gehen können.
 
Am Samstag gastiert der TSV Bad Endorf beim Tabellenzweiten SC Baldham-Vaterstetten und steht hier vor einer richtigen Herkulesaufgabe. Baldham-Vaterstetten darf nun nicht mehr patzen, denn der ESV Freilassing wartet schon in Lauerstellung auf den Relegationsplatz wenn nicht sogar auf den direkten Aufstieg. Anpfiff im Sportzentrum Vaterstetten ist um 14 Uhr, der TSV hofft auf zahlreiche Zuschauer und auf den so wichtigen schnellen Klassenerhalt.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
mh

Foto Michael Huber: Hinter dem Einsatz von Kapitän Kaiser (weiß) steht noch ein Fragezeichen.
 
+++ Auf Bad Endorf wartet eine Herkulesaufgabe +++
 
Vaterstetten - Am vergangenen Wochenende zeigte sich der TSV Bad Endorf von der besten Seite, denn man konnte den Favoriten aus Forstinning mit 2:0 in die Schranken weisen. Ob es am kommenden Samstag auch von Erfolg gekrönt sein wird, steht noch in den Sternen. Mit dem SC Baldham-Vaterstetten wartet ein Aufstiegsaspirant auf das Kurort-Esemble.
 
Mit breiter Brust marschiert der TSV zum Sportclub aus dem Ebersberger Landkreis. Die Seidel Schützlinge fertigten den Favoriten VfB Forstinning eindrucksvoll ab und zeigten die bis dato beste Leistung der Saison. Forstinning konnte über neunzig Minuten kein Mittel gegen die starken Endorfer finden und gingen am Ende als verdienter Verlierer vom Platz. Das waren drei ganz wichtige Punkte für den TSV, die den Klassenerhalt immer noch selber in der Hand haben. Mit derzeit 33 Punkten und einem scheinbar sicheren achten Tabellenplatz, ist aber noch lang nicht alles "geregelt". Auf die Relegationsplätze sind es nur fünf Punkte und auf die direkten Abstiegsplätze auch nur sieben Punkte. Für Endorf zählen jetzt nur noch Punkte und davon braucht man sechs an der Zahl um sicher in der Bezirksliga zu bleiben. Doch die Lazarettliste in Endorf wird immer länger, nun fällt auch noch Pfeilstetter aus der sich das Außenband plus die Kapsel gerissen hat - ob Kapitän Kaiser nach seinem Muskelfaserriss auflaufen wird ist auch noch unklar.
 
Für die Hausherren steht viel auf der To-Do-Liste, denn in den letzten Spielen rutschte man vom Platz an der Sonne auf den dritten Tabellenplatz. Am letzten Spieltag konnte die Shala-Elf gerade noch mit einem 2:1 Erfolg gegen den SV Saaldorf den Anschluss an die Tabellenspitze, die derzeit von Ampfing angeführt wird, halten. Für Baldham-Vaterstetten zählen jetzt nur noch Siege wenn man ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden möchte. In welche Richtung es gehen wird für den SCBV zeigt sich am 28. Spieltag, denn da wartet das Top-Team aus Freilassing auf die Ebersberger. Sowohl im Abstiegskampf aber auch im Titelrennen ist noch alles offen. Saaldorf, Dorfen, Ebersberg und Forstinning können sich zurücklehnen, denn der Klassenerhalt ist schon in trockenen Tüchern.
 
+++ Auf uns wartet ein hartes Restprogramm +++
 
Trainer Klaus Seidel im Gespräch: "Für uns war der Sieg gegen Forstinning überlebenswichtig, denn wenn man den vergangenen Spieltag betrachtet, wären wir wieder voll im Geschehen dabei gewesen. Mit Baldham-Vaterstetten wartet auf uns ein echter Brocken, bei denen geht es ja auch um einiges. Wenn wir an die Leistung gegen den VfB anknüpfen können, wird es aber auch ein Aufstiegsaspirant schwer haben. Unser Restprogramm hat es in sich, denn es warten noch Ebersberg, Saaldorf und der direkte Kontrahent aus Reichertsheim. Wir versuchen am Samstag zumindest einen Punkt zu holen, wenn es am Ende doch drei wären, würde es uns natürlich imens weiter bringen, wir werden sehen!"
 
Anpfiff im Sportpark Vaterstetten ist um 14 Uhr - Schiedsrichter der Partie ist Christian Berscheid vom VfB München und an den Seitenlinien werden ihm Paul Weigert und Nico Zimmer assistieren. Der TSV Bad Endorf hofft auf zahlreiche Unterstützung und auf hoffentlich drei Punkte beim Favoriten.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
mh

Foto Huber: Diesmal sahen Endorfs Abwehr und Torwart Eder nicht so gut aus und mussten vier Gegentreffer schlucken
 
Bad Endorf - Mit 1:4 musste sich der TSV Bad Endorf am Mittwochabend im Nachholspiel dem TSV Dorfen geschlagen geben. Dabei lag das Team von Trainer Klaus Seidel bereits früh mit 1:0 in Führung. Endstand am Ströbinger Hang war dann 1:4 für die Gäste wobei das Spiel enger war, als es das Ergebnis ahnen lässt.
 
Tobi Müller schlug von rechts eine schöne Flanke in den Strafraum, der Ball wurde verlängert auf Andreas Garhammer, der die Kugel mit Mühe unter Kontrolle bringen und in die Mitte auf Ganserer ablegen konnte. Der groß gewachsene Ganserer verwandelte ganz trocken aus dreißig Metern ins flache Eck (11.) - Traumtor! Dorfens Schlussmann konnte den Ball nur noch aus den Maschen holen, unhaltbar. In der Anfangsphase setzte der TSV Bad Endorf die Gäste enorm unter Druck und spielte großartigen Fußball. in der zwanzigsten Minute hätte Ganserer seinen Doppelpack schnüren können, nach einer wunderschönen Flanke von Andreas Garhammer stieg Ganserer am höchsten und setze den Kopfball per Aufsetzer nur Zentimeter über den Querbalken, dass hätte das 2:0 sein müssen.
Kilian Rieptertinger lud dann noch Gästestürmer Thalmaier ein, denn der Rückpass war zu kurz und Hans Eder konnten den Kasten gerade noch sauber halten.
 
+++ Dorfen gleicht vor der Halbzeit noch aus +++
 
Nach guten dreißig Minuten, schafften dann die Gäste aus Dorgen den Anschlusstreffer, Benedikt Hönninger war in den Gedanken schneller, tanzte die Abwehr aus und verwandelte trocken ins lanke Eck zum Ausgleich. Die Hausherren sahen in dieser Aktion alles andere als gut aus. Wieder war alles offen. In der 40. Minute hätten die Gäste sogar in Führung gehen können. Wieder war es Thalmaier, der alleine aufs Tor rannte aber wieder an Eder scheiterte. So ging man mit einem 1:1 in die Pause.
 
+++ Endorf kassiert unnötige Tore +++
 
In Halbzeit zwei, war Endorf wieder presenter - Seidl brachte Goalgetter Heinl - Andreas Garhammer kam nach nur fünf Zeigerumdrehungen frei zum Schuss verziehte aber am linken Pfosten. Bis zur 70. Minute war es eine Partie auf Augenhöhe und das Ergebnis war gerecht, doch dann brach Endorf ein. Dorfens Tormaschine Thalmaier brachte die Gäste in Führung. Eigentlich war die Situation schon gesichert, doch Endorfs Torwart Eder war nicht energisch genug im Zweikampf und Thalmaier schob die Kugel zwischen Torwart und Verteidiger durch. Da sah Eder nicht so gut aus (73.). Zehn Zeigerumdrehungen später klingelte es schon wieder im Kasten der Hausherren, Yusuf Mutlu nutzte einen durchgerutschen Ball und schob aus zwei Metern über die Linie - Unglücklich in dieser Situation.
 
+++ 1:4 für Dorfen, Endorf hofft auf drei Punkte gegen Forstinning +++
 
Den Endstand brachte dann Thomas Ertl, eine schöne Kombination auf der rechten Seite fand den freistehenden Ertl im Fünfer-Raum, der schob trocken in das Torwarteck, wieder war Eder geschlagen, hätte aber das Tor verhindern können. Am Ende eher unglücklich für die Kurstadt-Kicker die lange Zeit das Zepter in der Hand hatten aber den Knock-Out nicht setzen konnten. So war es dann am Ende verdient, dass Dorfen die drei Punkte mit nahm. Die Gäste waren cleverer und nutzen vor allem ihre Chancen, von denen es nicht viele gab.
 
Am kommenden Samstag gastiert der VfB Forstinning an der Hans-Kögl-Straße - es gilt einiges gut zu machen, denn im Hinspiel wurde man mit 6:1 abgewatscht. Die Gäste aus dem Ebersberger Landkreis belegen derzeit den sicheren sechsten Tabellenplatz mit soliden 38 Punkten. Jedoch mussten die Coric-Schützlinge die letzten beidemale das Geläuf ohne Punkte verlassen. Gegen Ebersberg hagelte es im Derby eine 2:0 Schlappe und gegen den SV Saaldorf waren es sogar drei Gegentreffer. Forstinning wird nun für das nächste Spiel alles in die Wege leiten um wieder ein Erfolgserlbnis zu verspüren. Ein Augenmerk sollte der TSV Bad Endorf auf Forstinnings Stürmer Simon Kürbs legen, denn dieser traf in der laufenden Saison schon zehn mal unter anderem auch zweimal gegen Endorf im Hinspiel.
 
TSV Bad Endorf: Eder, Mies, Stowasser, Mayer, Riepertinger, Vokrri (77. Pfeilstetter), Müller (ab 46. Heinl), Garhammer, Keyßner (66. Brandl), Ganserer, Linner
 
Tore: Ganserer 11.
 
Besonderheiten: Gelbe Karte - Müller (32.), Brandl (84.)
 
Zuschauer: 240
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Alexander Huber