Am vergangenen Sonntag mussten sich die Endorfer Jungs dem Grün-Weißen TSV im Spiel der zweiten Mannschaften in der B-Klasse 3 mit 1:2 geschlagen geben. In einer Partie, bei dem es um Einiges ging, war Eiselfing letztendlich das abgezocktere Team.
 

+++ Druckvolle erste Minuten +++

 
Die Heimmannschaft machte von Anfang an gleich Dampf in Richtung Gästetorwart Reitmair. Da die Konkurrenz aus Reichertsheim zweite Tage zuvor einen Sieg holte und die Tabellenspitze eroberte, wollte die Vergin Elf natürlich mit einem Sieg gleichziehen. Der TSV aus dem Kurort wurde tief in die eigene Hälfte gedrückt und kam nur selten zu Entlastungsangriffen. Gegen die vielen Tempovorstöße und teils lang geschlagenen Bälle in die Schnittstellen, konnten die Endorfer nicht viel entgegenbringen. Eiselfing war eindeutig die bessere Mannschaft. Bis auf vereinzelte Abschlüsse aus der zweiten Reihe fand allerdings erstmal kein Ball den Weg ins Tor.
 

+++ Doppelschlag vor der Halbzeit +++

 
Die Kurstadtkicker kämpften anfangs noch wacker gegen den Druck an und setzten über das schnelle Umschaltspiel dann doch einige Nadelstiche, allerdings hielt das Ergebnis nicht lange genug. In der 39. Spielminute wurde ein gechippter Ball, mittig aus der zweiten Reihe, auf Höhe des Elfmeterpunktes geschlagen und der Gästestürmer musste nur noch einschieben. Ein vermeidbarer Gegentreffer, da die Kugel genau zwischen dem Innenverteidiger und dem Torwart in den Sechzehner fiel. 0:1 für die Heimmannschaft. Wenige Minuten später wurde das Ergebnis, fast pünktlich zum Pausenpfiff, noch auf 2:0 erhöht. Eine von links getretene Ecke flog durch Freund und Feind an das lange Fünfereck und die Direktabnahme zappelte im Netz.
 

+++ Nicht aufgeben +++

 
Nach einer lautstarken Ansage in der Kabine schickte Coach Eisenhofer seine Männer wieder aufs Spielfeld. Für Ihn war das Spiel definitiv noch nicht gegessen. Die Jungs zeigten nun eindeutig mehr Engagement und Zweikampfbereitschaft. Das Spiel entwickelte sich kurzerhand auch auf Augenhöhe und man hatte die ersten guten Gelegenheiten den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Kurstadtkicker kamen dem Tor immer näher und Eiselfing musste Ihre Spielweise ändern. Gekennzeichnet mit nur noch einzelnen Konteraktionen, bekamen die Gastgeber so Ihre Schwierigkeiten.
 

+++ Partie auf Augenhöhe +++

 
In den weiteren Minuten änderte sich nicht viel am Geschehen. Die Partie ging auf beiden Seiten unverändert hin und her und den Zuschauern wurde ein packendes und spannendes B-Klassenspiel geboten. Eiselfing war standhaft und Endorf fehlte die letzte Konsequenz zum Treffer, der Ball wollte trotz der guten Abschlüsse einfach nicht ins Tor fallen.
 

+++ Der Coach muss es erstmal richten +++

 
Nach achtzig gespielten Minuten dann der langersehnte Anschlusstreffer. Mit einer schönen Kombination über die linke Angriffsseite sorgte Spielercoach Eisenhofer, welcher sich Mitte der zweiten Halbzeit selber einwechselte, für den 1:2-Treffer. Mustergültig freigespielt musste er von der Strafraumkante freistehend nur noch flach ins Eck einschieben. In den letzten Minuten der Partie versuchte die junge Mannschaft aus dem Kurort noch Alles daran zu setzen mit einem Unentschieden nach Hause zu fahren, doch leider hatte der Schiedsrichter etwas dagegen. Pünktlich wurde das Spiel abgepfiffen und man stand letztendlich doch verdient ohne Punkt(e) da. Die Kleeblätter waren unter dem Strich die clevere Mannschaft.
 

+++ Pause und dann Babensham +++

 
Da leider die nächste Partie am Ostermontag gegen den SV Ramerberg II verschoben werden muss, findet das nächste Spiel am Sonntag den 28.04.19 bei der Reservemannschaft des TSV Babensham statt. Nach der 0:6-Niederlage im Hinspiel will man sich dort nun besser zeigen. Schließlich ist der kommende Gegner ebenfalls Einer aus der oberen Tabellenregion, zu diesen man wieder anschließen will. Die Partie findet um 13 Uhr statt und wird geleitet von Ralf Stadlhuber.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
 
TSV Bad Endorf: Reitmair, Spiel, Weinberger, Flöss, Samur, Reif, Huber, Wörndl, Danzer (ab 60. Eisenhofer), Berchthold, Trch
 
Tore: Eisenhofer 80.
 
Besonderheiten: keine

 

Foto: Tobias Aicher will mit seinen Mannen unbedingt den Klassenerhalt so früh wie möglich eintüten
 
Bad Endorf - Das zweite Nachholspiel für den TSV Bad Endorf steht vor der Türe, es wartet der TSV Dorfen auf die Seidel Schützlinge. Die Kurstädter können mit Breiter Brust aufmaschieren, denn die letzten zwei Spiele konnten gewonnen werden und man belegt derzeit den neunten Tabellenplatz und hat die magischen dreißig Punkte erreicht. Nun gilt es den Klassenerhalt so schnell wie es nur geht einzutüten.
 
Mit dem TSV Dorfen kommt ein eher unbekannter Gegner in den Kurort, denn im Hinspiel trennte man sich 0:0 - ebenso teilte man sich die roten Karten in Dorfen. Die Donbeck Schützlinge konnten am letzten Spieltag gegen den abstiegsbedrohten ASV Au knapp mit 2:1 gewinnen. Unteranderem trug wieder Dorfens Goalgetter Gerhard Thalmaier zum Sieg bei, der derzeit mit elf Toren der wohl beste Angfreifer der Erdinger ist. Wenn man aus der Sicht der Gäste die Tabellensituation betrachtet, kann man recht entspannt in das Geschehen gehen. Auf Platz sieben sollte für diese Saison nichts mehr anbrennen, das zeigt wiederum das der TSV Dorfen eine gestandene Bezirksligamannschaft ist.
 
Im Lager des TSV muss man weiter alles geben um den Klassenerhalt zu schaffen. Für Trainer Seidel wird dies aber keine leichte Aufgabe für das nächste Spiel, denn gleich sechs Akteure fallen Verletzungs- oder Gesundheitsbedingt aus. Unteranderem Kapitän Kaiser und Garhammer müssen pausieren gegen Dorfen - Julian Mayer wird wohl wieder nach seinem Bänderriß zur Verfügung stehen. Endorf steht unter Zugzwang und muss in der zweiten englischen Woche wieder punkten. "Egal wer am Mittwoch Abend auflaufen wird, jeder wird mehr als 100% geben für unser gemeinsames Ziel. Wir spielen zuhause, Flutlichtspiel und hoffentlich wieder volles Haus, da sollte jeder Kicker Gänsehaut bekommen. Leider kann ich nur von draußen unterstützen dass ist tausendmal schlimmer als selber auf den Platz zu stehen! Egal ob von der Bank aus oder auf dem Spielfeld, wir werden unser Bestes geben." So Kapitän Yannick Kaiser
 
Anpfiff am Ströbinger Hang ist um 20 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Vincenzo Tropeano aus München und an den Seitenlinien werden im Farras Fathi und Felix Albegger assistieren. Der TSV Bad Endorf wünscht allen Zuschauern und Akteuren auf dem Feld ein spannendes und verletzungsfreies Bezirksligaspiel.

TSV Bad Endorf
MH

 
Bad Endorf - Im Nachholspiel des 21. Spieltages, traf der zehnte der Bezirksliga Ost auf den fünfzehnten Waldperlach. Am Ende hieß es 2:2, wobei für beide Mannschaften definitiv mehr drin gewesen wäre! Das Hinspiel konnten die Kurstadt-Kicker mit 3:2 gewinnen.
 
Am Mittwochabend fanden sich über 200 Zuschauer ein, um das Spiel gegen den SV Waldperlach anzuschauen. Für beide Mannschaften war es sehr schwierig, da die Platzverhältnisse nicht die besten waren, doch die Gäste hatten die erste Großchance nach acht Minuten. Dreifachchance für den SVW, durch eine schnelle Kombi kam Pierre König an der Sechzehnerkante frei zum Schuss. TSV Torwart Hans Eder hielt überragend im kurzen Eck. Die darauffolgende Ecke landet über Umwegen auf der Latte des TSV Gehäuses und die dritte Chance geht denkbar knapp am Pfosten vorbei - Glück für die Endorfer.
 
++ Endorf wacht auf und geht in Führung ++
 
Nach gut 15 Minuten hatte dann auch der TSV seine erste Torchancene, Tobias Müller wurde frei gespielt und hätte abziehen können, doch dieser legte den Ball quer der für Heinl zu lang wurde und dieser am Tor vorbei schob. Doch Endorf wirkte frischer und spielter klasse Konterfußball. Kämpferisch überlegen, klingelte es dann auch im kasten der Gäste. Nach einer Balleroberung an der rechten Außenbahn zieht Müller in den Sechzehner und steckt auf Heinl durch. Satter Schuss ins kurze Eck zum 1:0 für den TSV (34.), SVW Schlussmann Ziguris sah nicht ganz so gut aus. Kurz darauf bewies sich aber Ziguris wieder und fischte einen unhaltbaren Schuss von Chris Heinl aus dem Winkel.
 
++ Mit gemischten Gefühlen in die Halbzeit ++
 
Nicht einmal zehn Zeigerumdrehungen später, war es Mies der per Kopfballtor auf 2:0 erhöhte (42.). Mies stand Goldrichtig und konnte einen agewehrten Ball ins leere Tor köpfen. Doch die Gäste hatten kurz vor dem Pausentee die richtige Antwort parat. Ein langer Ball in die Box wird mit dem Kopf abgelegt und Anthony Ba sagt Dankeschön und schiebt ins leere Tor ein. Bittere Pille kurz vor der Halbzeit.
 
++ Halbzeit zwei gehört den Gästen ++
 
Nach der Halbzeit war Waldperlach stark vertreten und spielte super Fußball, Endorf hatte nun einiges zu tun. Die größte Chance für Endorf hatte Heinl, der einen quergelegten Ball von Müller aus fünf Meter in den dritten Stock jagte - fast unmöglich! Die Gäste machten Druck und es folgte der Ausgleich in der 70. Spielminute. Wieder war es Waldperlachs Ba, der nach einer langen Ecke am höchsten stieg und zum Ausgleich traf.
 
++ Heinl hat "Lucky Punch" auf dem Fuß ++
 
Endorf musste nun gewaltig zittern und machte sich oft das Leben selber schwer, den Knock-Out hatte TSV Stürmer Heinl auf dem Schlappen. Ein langer Ball wurde auf die Sechzehnerkante verlängert und Heinl nutzte die Unstimmigkeit aus. Aus spitzem Winkel wird der die Rakete vom Torwart gerade noch mit dem Fuß abgewehrt (84.) - das hätte es sein müssen. Doch am Ende konnte sich Endorf mit einem 2:2 über die Zeit retten. Unter dem Strich war es ein gerechtes Remis, denn beide Mannschaften waren auf Augenhöhe und hatten viele gute als auch schlechte Momente.
 
Für Endorf geht es schon am Samstag stramm weiter, man ist zu Gast bei der BSG Taufkirchen. Der Vorletzte in der Bezirksliga Ost ist die nächste Aufgabe in der Mission Klassenerhalt. Anpfiff in Taufkirchen ist um 14 Uhr. Schiedsrichter der Partie ist Marcus Schaffert.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Taufkirchen - Für Taufkirchen und Bad Endorf stand ein wichtiges Spiel auf dem Kalender. Taufkirchen verlor die letzten drei Spiele nicht und ging mit breiter Brust ins Geschehen, doch am Ende konnte das Kurstad-Team drei Punkte mitnehmen. Den Siegtreffer zum 1:0 schoß Endorfs Tormaschine Chris Heinl.
 
Die erste Überraschung an diesem Spieltag war, dass Endorfs Cheftrainer Seidel in der Aufstellung routierte und gleich drei Veränderungen vornahm. Der erste Wachrüttler für Endorf war nach drei Minuten als ein langer Ball im Mittelfeld und der Abwehr durchrutschte - wegen dem schwierigen und unebenen Geläuf - und BSG Spieler Dominik Kreuter alleine auf das TSV Gehäuse lief, doch dann am starken TSV Torwart Johann Eder scheiterte. Endorf kam nochmal davon und begann munter ins Spielgeschehen einzusteigen. Nach zehn gespielten Minuten hatte TSV´ler Brandl das 1:0 auf dem Fuß, scheiterte dann doch am BSG Keeper.
 
++ Eder hält Elfmeter, Garhammer vergibt  ++
 
Nach gespielten 18. Minuten zeigte der Unparteiische auf den Punkt, Elfmeter für die Hausherren. Schiedsrichter Marcus Schaffert sah wohl etwas anderes als einen normalen Zweikampf im sechzehner des TSV. Weder die Trainerbank von Taufkirchen noch die Endorfer Seite konnte diese Entscheidung verstehen. Doch BSG´ler Jakob schnappte sich das Leder und trat an, doch dieser scheiterte an der TSV Wand Eder. Ein schlecht getretener Elfer, bei dem Eder nicht viel mühe hatte ihn zu halten. Nach diesem gehaltenen Elfmeter flachte die Partie zusehend ab und bis auf die Großchance, kurz vor der Halbzeit durch Taufkirchens Götzberger, gab es nicht zu verzeichnen und so ging man mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Kabine.
 
++ Zweiter Abschnitt Endorf mit mehr Spielanteilen, BSG zu schludrig ++
 
Nach dem Pausentee scheinte die Ansage von Klaus Seidel zu wirken, Endorf kam motiviert und mit breiter Brust aus der Kabine und setzte Taufkirchen unter Druck. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Heinl die Chance auf dem Fuß, doch dieser vergab rechts am Pfosten vorbei. Endorf hatte oft mit dem schwierigen Geläuf zu kämpfen und brachte sich oft mit kleinen Fehlpässen selber in Bedrängniss, doch die BSG spielte es nicht clever zu Ende und stand sich oftmals selber im Weg. Seidel reagierte und brachte seine drei Joker ins Spiel dass auch letztendlich Früchte davon tragen sollte. Mit sichtlich mehr Druck ging es Richtung Tor der Hausherren.
 
++ Heinl mit dem goldenen Tor zu ganz wichtigen drei Punkten ++
 
In der Schlussviertelstunde spielte nur noch Endorf und wurde dann auch zehn Minuten vor Schluss belohnt. Nach einer schönen Passstafette in Endorfs Mittelfeld, steckte Andreas Garhammer per Direktpass zu Heinl durch und der ließ BSG Schlussmann Schlerf keine Chance und vollstreckte eiskalt zum vielumjubelten 1:0 Führungstreffer (80.). Endorf spielte dann diese Führung clever über die Zeit und konnte drei ganz wichtige Punkte aus dem Münchner Landkreis entführen. Unter dem Strich wollte es die Seidel-Elf einfach mehr und wurde am Ende auch belohnt. Für den TSV heißt es nun sich weiter im Fahrwasser zu bewegen und am kommenden Mittwoch gegen Dorfen die nächsten drei Punkte einzufahren, im Kampf um den Klassenerhalt.
 
Anpfiff am Mittwoch, 17. April, ist um 20:00 Uhr am Ströbinger Hang. Der TSV Dorfen belegt derzeit einen gesicherten 7. Platz mit 36 Punkten und konnte zudem noch mit 2:1 gegen die abstiegsbedrohten Auer gewinnen. Wieder wartet ein "sechs-Punkte-Spiel" auf den TSV. Das Hinspiel endete in Dorfen mit einem 0:0 also darf man gespannt sein wer am Ende der lachende Sieger ist. Endorf muss weiter auf Kapitän Kaiser, Julian Mayer, Andreas Garhammer und Marinus Weber verzichten die alle vier verletzungsbedingt oder wegen Krankheitszustand ausfallen. Schiedsrichter der Partie am Mittwochabend ist Vincenzo Tropeano aus München.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
mh

Foto Michael Huber: Im Kurort hofft man auf einen weiteren Dreier - Kapitän Kaiser ist guter Dinge!
 
Bad Endorf - Nach einem turbolenten Wochenstart, empfängt der TSV Bad Endorf mit Chef Coach Seidel den abstiegsbedrohten SV Waldperlach. Man konnte den eigentlichen Termin nicht wahrnehmen, denn die Gemeinde gab den Rasen am Hauptplatz nicht frei und so absolviert man nun morgen Abend das Spiel gegen die Münchner Kicker. Das Hinspiel gewann der TSV denkbar knapp mit 3:2.
 
Am letzten Spieltag konnte man gegen einen direkten Konkurrenten aus Reischach mit 1:0 gewinnen und einen wichtigen Sieg gegen den Abstieg einfahren. Nun gilt es dasselbige gegen Waldperlach zu unternehmen, denn die Gäste aus München befinden sich in Schlagdistanz. Es trennen den TSV und den SV nur magere vier Punkte - "der Vorsprung ist überschaubar und wir müssen definitiv wieder drei Punkte einfahren um uns von den heißen Plätzen fern zu halten" so Kapitän Kaiser. Waldperlach ist eine spielstarke Mannschaft, dass sie auch eindrucksvoll im Hinspiel unter Beweis gestellt haben - Unsere Gäste konnten in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte auf das Konto verbuchen! Das wohl schmerzhafteste Unentschieden musste man am letzten Spieltag hinnehmen. Die Lehner-Elf konnte beim direkten Kontrahenten aus Au nur ein 0:0 holen, definitiv zu wenig!
 
Der TSV konnte mit dem Sieg am Wochenende das so sichere Ufer vorerst erreichen, dennoch steht man unter Zugzwang im Kurort! Die Mission "Klassenerhalt" soll ab sofort mit einem neuen Trainer, kein Unbekannter im Fußball, durchgezogen werden - Klaus Seidel hat nun für die nächsten acht Spiele das Zepter in der Hand und versucht alles um den TSV in der Bezirksliga Ost zu halten. Ob das gelingen wird werden wir morgen Abend nach neunzig Minuten sehen.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball