Saaldorf - Am Sonntag gastiert das Kurort-Esemble an der Stalberstrasse beim SV Saaldorf um 15:00 Uhr. Auch dieses Aufeinandertreffen beider Vereine lässt auf Spannung hoffen, denn die Rehrl-Kicker sind auch erst seit der Saison 16/17 im Bezirksligageschehen involviert. Der TSV jedoch muss nun am Ball bleiben um nicht nocht weiter nach unten zu rutschen.
 
Zudem man auch noch am vergangenen Heimspieltag eine bittere Niederlage von 1:2 hinnehmen musste, gegen ein starkes Ebersberg. Der TSV begann die Partie gut und konnte auch gleich nach der Halbzeit ein Ausrufezeichen setzen, jedoch hagelte es eine unnötige Watschen, denn dieses Spiel hätte man nicht verlieren müssen. Die gute Stimmung in Bad Endorf ist zuletzt etwas abhanden gekommen. Nach gutem Saisonstart gab es nur fünf Punkte aus den letzten sechs Spielen. Die Relegationsränge sind wieder gefährlich nahe gerückt. Ein Sieg gegen den Tabellenfünften käme da gerade recht als Motivationsspritze für die kommenden Aufgaben zur Rückrunde.
 
Die Hausherren konnten dem Ligaprimus aus Ampfing zumindest einen Punkt abzwicken. Saaldorf konnte in den letzten sechs Partien acht Punkte aufs Konto verbuchen und gehören damit zu den Top-Fünf der Tabelle. Der TSV sollte vor Timo Portenkirchner gewarnt sein der bisher sechs mal für den SVS einnetzen konnte und somit Toptorjäger der Gastgeber ist. Bad Endorf erwartet keine leichte Aufgabe, denn die Kicker aus dem Berchtesgadener-Land stehen nicht ohne Grund soweit oben. Wir dürfen gespannt sein wie sich die Thalhammer-Schützlinge auswärts schlagen.
 
Personell sind beim TSV bis auf den Langzeitverletzten Ganserer wieder alle Mann an Bord. Auch Abwehrchef Max Mies war unter der Woche wieder im Training dabei.
 
„Wir haben einen breiten Kader und werden wahrscheinlich einige Veränderungen vornehmen. Wir dürfen jetzt nicht locker lassen und müssen auf die nächsten drei Punkte schauen, denn die sind sehr wichtig für uns." So Co-Trainer Michael Ganserer im Gespräch.
 
Anpfiff ist um 15 Uhr in Saaldorf am Sportplatz, Schiesrichter der Partie ist Felix Otter und an den Außenlinien werden ihm Ladislau Kis und Marcel Buchhorn assistieren.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Bad Endorf - Wieder kann man im Kurort nicht die drei so wichtigen Punkte festhalten und muss sich innerhalb zehn Minuten geschlagen geben, Ebersberg vor dem Tor abgezockter, cleverer und somit holen sich die Eber die nächsten drei Punkte.
 
Dabei fing für den TSV Bad Endorf die Partie richtig gut an, man hatte von Beginn an alles im Griff, stand gut und presste die Ebersberger gut in ihre Hälfte. In den ersten fünf Minuten war es Pfeilstetter der gefährlich vor dem Gehäuse der Gäste auftauchte aber leider den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte. In der ersten Viertelstunde hatte klar die Heimmannschaft das Zepter in der Hand bis zur 18. Minute als Endorfs Stowasser sich mächtig verspekulierte und die Nummer 21 der Gäste gefährlich vors Tor kam aber Weber konnte in letzter Sekunde den Ball von der Linie kratzen.
 
+++ torlose erste Hälfte +++
 
Mit dieser Aktion flachte die Partie zusehend ab, vom Endorfer Anfangsdruck war nicht mehr viel zu spüren. Ebersberg stand gut und versuchte es mit langen Bällen in die Spitze. Kurz vor der Halbzeit wäre Endorfs Pappenberger geschlagen gewesen, denn ein Ebersberger Freißtoß wird gefährlich abgefälscht und geht nur Zentimeter am Tor vorbei. Im Gegenzug entschied das Österreichische Schiri-Gespann auf Abseits - der Ball zappelte zwar im Netz wurde aber nicht gegeben. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte leistete sich Gentian Vokrri einen fatalen Fehlpass und Gästestürmer Münch konnte den Ball nicht unterbringen und hämmerte den Ball über den Querbalken und so gingen beide Mannschaften torlos in die Pause
 
+++ Heinl trifft, Garhammer vergibt Führung +++
 
Nach dem Pausentee kamen die Hausherren gut in die Partie und nutzten gleich zu Beginn eine Unstimmigkeit der Gästeabwehr aus und Endorfs Youngster Heinl roch den Braten und ließ den Endorfer Block jubeln (50.) Nach weiteren fünf Minuten steckte Marinus Weber perfekt auf Garhammer durch und der lief auf den Gästekeeper Pohl zu und verlor das Duell, Pohl hielt den Ball - das wäre der Knockout der Gäste gewesen und so blieb es bei der knappen Führung für Endorf. Dies ein paar Minuten später bestraft werden. Kurz nach der Endorfer Großchance waren die Gäste eiskalt und Ebersberg`s Torjäger Manuel Mayer traf mit einem Volley aus gut 20 Metern ins rechte untere Eck. Pappenberger verschätzte sich und musste nun hintersich in die Maschen greifen (65.)
 
+++ Endorf vergibt Führung in zehn Minuten +++
 
Die Hausherren ließen sich nun komplett das Heft aus der Hand nehmen und die Gäste kamen in einen Höhenflug. Endorf machte sich selber das Leben schwer und verzeichnete viele Fehlpässe in den eigenen Reihen. Endorfs Coach Thalhammer stellte nun auf Offensive um und doch leider konnte Heinl eine schöne Flanke von Weber nicht im Netz unterbringen, das wäre die perfekte Antwort auf den Ausgleich gewesen. Doch Ebersberg zeigte seine ganze Klasse und erhöhte kurz darauf auf 2:1 der Ebersberger Volk schaltete am schnellsten und ließ Pappenberger und der Abwehr keine Chance und so vergab Endorf die Führung in nur zehn Minuten. Bis zum Schlusspfiff passierte auch nichts mehr im Hans-Kögl-Stadion, denn die Eber spielten es souverän über die Zeit.
 
Endorfs Coach Thalhammer: "So ein Spiel muss man erst mal verdauen - sacken lassen, wieder aufstehen, Mund abwischen und weiter positiv ins letzte Hinrundenspiel starten. Wir haben viele Sachen gut gemacht, dennoch wird man in der Bezirksliga schnell für die vergebenen Chancen bestraft."
 
TSV Bad Endorf: Pappenberger, Riepertinger, Weber, Vokrri, Garhammer (ab 66. Reichl), Brandl (46. Weber), Mayer, Stowasser, Heinl, Kaiser, Pfeilstetter (ab 72. Linner)
 
Zuschauer: 200
 
Tore: Heinl (50.) Mayer (66.) Volk (75.)
 
TSV Bad Endorf

Weiter gehts für unser Kurstadt-Kicker zum nächsten Auswärtsspiel zur SG Reichertsheim Ramsau Gars. Die Hausherren konnten am letzten Spieltag ebenfalls ein 0:0 ergattern und zwar gegen den SV Saaldorf. Wie auch die Kurstädter tat der Punkt gut, wenn man das Tabellenfeld betrachtet.
 
Beide Mannschaften haben 15 Zähler auf dem Konto, nur das Torverhältniss spricht für die Gastgeber aus dem Mühldorfer-Landkreis. Der direkte Tabellennachbar konnte sich schon in der Saison 15/16 durchsetzen und den Aufstieg in die Bezirksliga Ost verzeichnen, seit diesem Aufstieg setzte man sich in der höherklassigen Liga und durch und hielt diese auch. Beide Mannschaften kennen sich noch von der Kreisliga aber auch vom Vorbereitungsspiel für diese Saison.
 
+++ SG legt Augenmerk auf Heinl und Garhammer +++
 
Die Spielgemeinschaft berichtet auf ihrer Homepage (www.sv-reichertsheim.de) wie folgt:
 
"Die können schon Fußball spielen, haben durchwegs gute Ergebnisse erzielt und nur einen Ausrutscher gehabt“so Ostermaier über die kombinationsstarken Kurstädter. Ihr Augenmerk werden wir auf den Youngster Christian Heinl und den Routinier Andreas Garhammer setzen, die zusammen elf der 15 Endorfer Tore erzielten." Die Hausherren gehen nicht unvorbereitet ins Geschehen und werden alles daran setzen die drei Punkte zu behalten.
 
+++ Endorf mit breiter Brust +++
 
Nach dem kräfteraubenden 0:0 gegen den hoch favorisierten SC Baldham-Vaterstetten geht es gleich kräftig weiter im Geschehen.
 
"Reichertsheim ist eine Wundertüte. Wir dürfen diese Mannschaft keineswegs unterschätzen und müssen genauso wie am letzten Spieltag ins Match gehen und alles reinhauen was wir haben. Das Vorbereitungsspiel endete zwar 3:3 aber es waren beweiten nicht alle an Bord seitens Endorf oder bei den Hausherren - wo wir stehen zeigen uns die 90 Minuten Kampf in Reichertsheim. Wir gehen hochmotiviert in das Spiel und werden kämpfen um die drei Punkte zu holen." So Trainer Thalhammer im Gespräch.
 
Anpfiff am Reichertsheimer Sportplatz ist um 14:30 Uhr, Schiesrichter der Partie ist Wolfgang Widl und an den Seitenlinien werden ihm Fahri Doksar und Lucas Jerlich assistieren. Der TSV freut sich wieder über zahlreiche Fans und drückt unserer Mannschaft die Daumen für die nächsten drei Punkte.
 
#EndorfistdergeilsteClubderWelt #einerfüralle #allefüreinen #TSV #BadEndorf #nieohnemeinTeam
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Foto: Hier musste der TSV den Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hinnehmen. Pappenberger (schwarz) war ohne Chance.

 

 

Reichertsheim - Mit einem 1:1-Unentschieden endete das Duell der Tabellennachbarn SG Reichertsheim-Ramsau-Gars und dem TSV Bad Endort. Überschattet wurde die Partie durch die schwere Verletzung von Matthias Vital, der nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Mann ins Krankenhaus musste - verdacht auf Jochbein Bruch, an dieser Stelle wünschen wir dem jungen Spieler alles Gute und schnelle Genesung

Knüppeldick begann die Partie für die heimische SG RRG, denn bereits in den Anfangsminuten stieß Matthias Vital mit einem Mitspieler zusammen und musste danach mit einer schweren Gesichtsverletzung ausgewechselt werden. Die SG RRG in der Folgezeit etwas unsortiert und der TSV Bad Endorf nutzte seine erste Chance zum Führungstreffer. Nach einem Freistoß für die SG RRG konterten sie die Heimelf gnadenlos aus. Nach einem Pass in die Schnittstelle scheiterte Marinus Weber noch an SG-Keeper Matthias Löw, doch Torjäger Christian Heinl staubte zum verdienten 1:0 ab (11.). Endorf war in der Anfangsphase einfach bissiger und wollte hier mehr reißen.

Die spielerisch starken Gäste gingen aber etwas aggressiver zu Werke und nach einem schnellen Angriff über Andreas Garhammer verzog Christian Heinl aus halbrechter Position knapp (32). Auch Endorfs Vokrri hatte die Großchance - doch dieser vergab ebenfalls und so kam es dann zum Ausgleichstreffer der Hausherren. Praktisch mit dem Pausenpfiff dann der Ausgleich für die SG RRG, als Sebastian Pichlmeier nach einer Baumgartner-Ecke am langen Eck zum 1:1 einköpfte (45+4).

Nach dem Pausentee verlierte die Partie an Fahrt, die Hausherren haben mit dem Tor dem Kurstadt-Esemble den Wind aus die Segeln genommen und so verflachte die Partie vehement. Die SG RRG nun deutlich beser im Spiel, doch die richtigen hochkarätigen Torchancen fehlten. Bei den Endorfern ging in den zweiten 45 Minuten nun nach vorne nicht mehr viel zusammen, es fehlte der Biss und vorallem der letzte Wille das Ding zu gewinnen. Am Ende hieß es dann 1:1 und die Tabellennachbarn teilten sich die Punkte.

Am kommenden Sonntag geht es gleich saftig weiter, die Eber vom Nachbarlandkreis kommen in die Kurstadt.
Der TSV Ebersberg belegt derzeit den fünften Tabellenplatz und ist heiß auf mehr. Anpfiff ist um 14:oo Uhr im heimischen Hans-Kögl-Stadion, Schiedsrichter der Partie ist Gerd Borrmann. Der TSV freut sich wieder über eine zahlreiche Unterstützung.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

 

 

 

Bad Endorf - Nichts war’s mit der Tabellenführung. Der TSV Bad Endorf und der SC Baldham-Vaterstetten trennten sich am Samstagnachmittag im Hans-Kögl-Stadion torlos 0:0 nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten. Im ersten Spielabschnitt nämlich hatten die Hausherren nicht den Hauch einer Torchance, in der zweiten Hälfte ließen sie beste Gelegenheiten ebenso hätte der TSV im zweiten Abschnitt das Tor verdient gehabt.. Durch dieses Unentschieden liegt der SCBV nun zwei Punkte hinter Ampfing auf Platz zwei.
 
Bei sonnigen aber kühlen 15 Grad war im Endorfer Sportpark alles angerichtet für ein Top-Spiel. In der Anfangsviertelstunde spielte sich das meiste Geschehen nur im Mittelfeld ab und beide Mannschaften tasteten sich ab. Nach zwanzig Minuten dann der erste Konter der Gäste - nach einem langen Diagonalball ging SC Stürmer Buck auf die Reise aber vergab einen guten Meter am Tor vorbei. Im Gegenzug bekam der TSV einen Freißtoß, den Andreas Garhammer nur Zentimeter am rechten Winkel vorbei zwirbelte. Nach gespielten 30 Minuten nahmen die Gäste das Zepter in die Hand und drängten das Kurort-Esemble in ihre Hälfte und machten mächtig Druck auf das TSV Gehäuse.
 
Pappenberger hält den TSV Kasten sauber
 
In Minute 37 ging es dann ganz schnell der SCBV spielte einen langen Ball, zuerst nahm der Stürmer den Ball mit der Hand mit, dann überlupfte er die TSV Abwehr plus Keeper, doch Pappenberger konnte mit einem Vollsprint den Ball noch von der Linie kratzen doch die Gäste konnten den geklärten nicht im Netz unterbringen und Pappenberger hielt weltklasse - Wahnsinns Parade des jungen Keeper. Das hätte eigentlich die Führung für die Gäste sein müssen doch es wollte einfach nicht sein. Die Hausherren setzten nun alles entgegen um mit einem 0:0 in die Halbzeit zu kommen, Baldham-Vaterstetten spielte sehr agil und offensiv so dass die Abwehr mächtig zu tun bekam, dennoch schafften die Thalhammer-Schützlinge das 0:0 in die Halbzeit.
 
Endorf selbstbewusst in Hälfte zwei
 
Nach dem Pausentee kam Endorf mit breiter Brust aus der Kabine und hatte gleich nach Wiederanpfiff die dicke Chance durch Michael Pfeilstetter auf den Führungstreffer. Nach einer tollen Vorarbeit von Endorfs Capitano Kaiser über rechts, hätte Pfeilstetter den Ball nur noch aus zwölf Meter in die Maschen schieben müssen, doch er vergab über das Tor - das wäre die richtige Antwort auf Hälfte eins gewesen. Endorf kam immer besser ins Spiel und hatte nun die Zügel in der Hand. Nach einem Standard von den Gästen wippte der Querbalken des TSV. Baldhams Winkler stieg am höchsten und setzte den Ball an die Latte - Glück für Endorf (68.).
 
Schlußphase hochklassiger Fußball
 
Im letzten Abschnitt der Partie ging es munter hin und her und beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Gäste kamen wieder besser ins Spiel und hatten den ein oder andern Abschluss vorzuweisen. Endorfs Abwehr stand bombenfest und ließ kaum Aktionen zu, Julian Mayer spielte eine absolute Top-Partie an diesem Tag und hatte seine Abwehrreihe fest im Griff. Ebenso das souveräne Schiedsrichter Gespann um Hauptschiedsrichterin Uibeleis. Sowohl Endorf auch als Baldham Vaterstetten lieferten ein tolles Spiel ab und so blieb es am Ende bei einem gerechten Remis. Für die Shala-Elf wäre ein Sieg imens wichtig gewesen um mit den Schweppermännern gleich zu ziehen, doch man muss sich in Endorf mit einem Punkt zufrieden geben.

Am kommenden Mittwoch gastiert das Kurort-Esemble bei der Spielgemeinschaft Reichertsheim-Ramsau-Gars - Anpfiff ist um 14:30 Uhr. Endorf muss im nächsten Spiel punkten, denn die SG RR ist ein direkter Konkurrent und somit würden drei Punkte das Konto erheblich auffrischen und den Abstand auf die hinteren Plätze verkürzen.

Zuschauer: 300
 
TSV Bad Endorf: Pappenberger, Weber, Riepertinger, Vokrri, Garhammer (ab 63. Reichl), Brandl, Heinl, Mayer, Kaiser, Pfeilstetter (ab 70. Aicher), Linner
 
Gelbe Karte SC Baldham-Vaterstetten: Lämmermeier (68.)
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball