Nachdem man den Transfer von Stürmer Pfeilstetter bekannt gab folgt nun der nächste Coup im Kurort. Der 27-jährige Rheinlandpfälzer ist arbeitstechnisch an den Chiemsee gezogen ebenso wollte er unbedingt weiter Fußballspielen und kam einige male ins Training des TSV - jetzt schnürt er nun seine Schuhe im Kurort.

Max bringt einige Bezirksligaerfahrung mit, er spielte bei der SG Alpenrod und beim Bezirksligisten SG Müschenbach/Hachenburg. Der gelernte Innenverteidiger mit einem stattlichen Maß von 1,95 m kann auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden. Wie das Trainer-Gespann jedoch unseren Max einsetzen wird ist noch nicht bekannt - Wie auch Michael Pfeilstetter kann Max am Freitag Abend eingesetzt werden.

Max im Gespräch mit TSV-Pressesprecher Michael Huber: "mein persönliches Ziel ist es, mich gut in die Mannschaft zu integrieren und etwas zum Erfolg beitragen zu können. Natürlich ist es auch ein Wunsch im oberen Tabellendrittel oder vielleicht auch um den Aufstieg mitzuspielen. Das Training gefiel mir bisher sehr gut, die Mannschaft hat einen super Teamgeist und ebenso bin ich herzlich in die Mannschaft mitaufgenommen worden - alles sehr positive Eindrücke vom TSV. Nochmal neue Erfahrungen sammeln und sich fußballerisch weiterzuentwickeln, auf das freue ich mich beim TSV Bad Endorf.

Die Vorstandschaft, sowie die Mannschaft im Kurort freuen sich, dass Max seine Schuhe in Endorf schnürt. Wir wünschen Ihm alles gute & eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 17/18 beim TSV Bad Endorf.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Bad Endorf - Letzten Samstag stand das nächste Derby gegen den Gemeindenachbarn FC Halfing Fußball auf dem Programm unserer Reserve um Trainer C. Eisenhofer. Nach viel Regen konnte dennoch pünktlich angestoßen werden - es war alles angerichtet für ein heißes Derby.
 
Der Unparteiische Jürgen Eder pfiff pünktlich an und Halfing machte gleich auf sich aufmerksam, in dem das man früh störte und druck machte. Die Kurstadt Reserve brauchte doch fast 15 Minuten um sich zu sammeln und in ihren Spielfluss zu kommen. Halfing stand gut und setzte immer wieder ein Zeichen über ihren schnellen Stürmer Richard Erhunmwunse der es der Endorfer Abwehr nicht leicht machte und auch TSV Schlussmann Johann Eder musste mehrmals eingreifen.
 
*** TSV abgezockt und geht in Führung ***
 
Nach knapp zwanzig gespielten Minuten war es dann eine schöne Kombination aus Flo Bortenlänger, der Michael Weber per Stangerlpass bediente und dieser mit viel Übersicht auf Fabio Ostermeier quer legte und trocken im rechten unteren Eck einnetzen konnte (21.). Doch Halfing zeigte sich nicht geschockt und spielte gut und clever nach vorne aber letztendlich sprang nichts dabei heraus.
 
*** Halfing per Traumfreistoß zum Ausgleich ***
 
Bis kurz vor der Halbzeit tat sich nicht viel auf beiden Seiten aber einen Aufreger gab es trotzdem noch. Ein Halfinger Spieler wurde per Foul knapp vorm TSV Gehäuse zu Fall gebracht und es gab Freistoß. Philipp Stowasser legte sich die Pille zurecht, schaute auf die Mauer und hämmerte die Murmel in den linken Winkel - Eder ohne Chance im Tor!. Ein toller Freistoß. So ging man mit einem 1:1 in die Halbzeit.
 
*** Endorf druckvoll - Brandl schiest TSV zum Derbysieg ***
 
Nach dem Pausentee war es dann aber der TSV der zeigte wer hier zu Hause ist, doch wie auch schon bei Halfing in Hälfte eins sprang nicht viel dabei raus. Es dauerte bis kurz vor Ende als Sebi Brandl den TSV jubeln ließ. Alessandro Guerrieri schnappte sich den Ball in der eigenen Hälfte und setzte einen fünzig Meter sprint an und konnte von nichts und niemanden aufgehalten werden, legte dann auch noch den Ball überlegt quer auf den freien Brandl und der konnte zum 2:1 einnetzen (84.).
 
*** Halfing gab nicht auf - doch es wollte nicht sein ***
 
Wieder zeigte sich Halfing von ihrer besten Seite, wieder war es Stowasser der Eder prüfte aber hier war der Endorfer Pfosten im Weg - Glück für Endorf. Halfing warf in der Schlussphase nochmal alles nach vorne aber es blieb beim 2:1 für die Eisenhofer-Kicker. Die knapp fünfzig Zuschauer sahen eine spannende B-Klassenpartie im Derby an der Hans-Kögl-Strasse.
 
Endorf holte sich somit den zweiten Dreier in der Saison und steht nun mit sechs Punkten auf dem vierten Tabellenplatz mit einem Spiel weniger. Am kommenden Samstag muss man gleich beim SV Nußdorf - Fussball II nachlegen, beginn der Partie ist um 17 Uhr - der FC Halfing spielt zuhause gegen den FC Iliria Rosenheim.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Prien - Das zweite Chiemseederby stand nun gestern auf dem Programm, nachdem leider unsere 1. Mannschaft bitter gegen das sexy Playboyaufgebot vom TUS Prien Fussball verlor. Die Eisenhofer-Elf machte es aber besser und holte drei Auswärtspunkte.

Das Spiel fing ein wenig verspätet an, da der Unparteiische Martin Nickel auf sich warten ließ, nichts desto trotz war alles angerichtet für ein heißes Derby im Priener Sportpark. Von Beginn an wollten die Kurstädter druckvoll nach vorne spielen, was Anfangs nicht einfach war weil die Abwehr des TuS doch recht gut stand. Die erste dicke Chance für den TSV gab es dann nach elf Minuten als Sebi Brandl am 16ner wunderschön von Michi Weber bedient wurde, leider fehlte es an Kraft und Genauigkeit die Murmel zu versenken.

*** Elfmeter für den TSV ***

Kurz vor der Halbzeit zeigte der Referee auf den Punkt. Klares Handspiel von Priens Jury Guwa. Endorfs Kapitän Matthias Garhammer nahm sich das Leder und hämmerte es mit 300 mph in das Priener Gehäuse, da hätte auch nicht mal der Der Vereinsbus was machen können (41.). So ging man mit einer verdienten Führung in die Halbzeit.

*** Gelb/Rot für Prien ***

Nach dem Pausentee ging es im strömenden Regen munter weiter. Die Partie bekam langsam Derbyflair und beide Mannschaften zeigten dies durch einige Fouls, so dass kein richtiger Spielfluss zusammen kam. Zehn Zeigerumdrehungen nach wieder Anpfiff war es Michi Weber, der auf der Außenbahn an diesen Tag nicht zu stoppen war, der mit Fabio Ostermaier ein schönes Passspiel zeigte und die Murmel dann zurück legen konnte auf Daniel Trch der nur knapp übers Tor schoss - richtig starker B-Klassen Fußball. Dann brannte bei Priens Guwa die Sicherung durch und NIckel konnte nur noch die Ampelkarte zeigen. Nach hämischen Sprüchen musste Priens 10er den Platz verlassen und somit spielten die Hausherren nur noch zu zehnt.

*** Prien zu schwach für TSV ***

In der letzten Viertelstunde der zweiten Hälfte ging Prien der Dampf flöten und Endorf spielte nach belieben. Leider hatte das Kurstadt Esemble II kein Glück und konnte am Endergebnis nichts mehr schrauben. Die Hausherren konnten sich nicht beschweren dass es beim 1:0 für den TSV blieb. Endorf war einfach zu stark an diesem Tag - Prien hatte nicht wirklich die passende Antwort an diesem Tag und somit war es ein verdienter Auswärtsdreier für die Eisenhofer-Kicker.

Die zweite Garde ist am Dienstag Spielfrei und kann nun die Kräfte sammeln für das nächste Hammer-Derby gegen den FC Halfing Fußball. Anpfiff ist am 19.08. um 17 Uhr im heimischen Dampfkessel an der Hans-Kögl-Str.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Bruckmühl - Am vierten Spieltag in der Kreisliga 1 standen sich der SV Bruckmühl - Fußball und der TSV Bad Endorf gegenüber. Freitag Abend, beste Bedingungen für ein Flutlichtspiel im Bruckmühler Sportpark.

Endorf begann ab der ersten Minute druckvoll und versuchte das Spiel durchs Mittelfeld aufzubauen und war aggressiver in den Zweikämpfen zu gange. Bruckmühl hatte es in der ersten Viertelstunde schwer den Ball an den Mann zu bringen. Nach einem langen ball von Martin Stowasser lief Endorfs Stürmer Robin Ungerath Richtung SV Gehäuse und vergab nur wenige Zentimeter am langen Pfosten, Schrecksekunde für die Hausherren (24.) Kurz darauf bekam Endorf einen Freistoß auf der rechten Außenbahn, Andreas Garhammer brachte den Ball in den Sechzehner, doch der Ball wurde länger als gedacht und knallte gegen den Querbalken, SVB Keeper Brandstetter wäre ohne Chance gewesen - wieder Glück für Bruckmühl (28.).

*** Weber mit Köpfchen zum 1:0 ***

Nach einer guten halben Stunde wurde dann das Kurstadt-Esemble belohnt. Andi Garhammer konnte im Zweikampf den ball gewinnen und spielte gleich den langen Ball Richtung SVB Gehäuse. Die Abwehr als auch Bruckmühls Schlussmann waren unschlüssig wer die Murmel entschärfen soll, Marinus Weber nutzte die Gelegenheit und überköpfte alle und netzte zum verdienten 1:0 für den TSV ein.
Die Hausherren waren sichtlich geschockt, da man dieses Tor verhindern hätte können. Bis zum Halbzeittee war dann auch nichts mehr verwertbares von beiden Seiten dabei und so ging man mit der Führung in die Pause.

*** Bruckmühl in Halbzeit zwei präsenter ****

Anscheinend gab es eine zielgenaue Ansage von Bruckmühls Trainer Mühlhamer, denn die Hausherren gingen mit breiter Brust zugange und hatten mehr vom Spiel - dadurch wurde auch die Partie etwas ruppiger im zweiten Abschnitt. Bruckmühls Stürmerduo Marx und Gürtler hatten einige gute Chancen auf dem Fuß aber immer kam ein Endorfer Spieler in letzter Sekunde dazwischen.

*** Ausgleichstreffer in der 75. Minute ***

Der Unparteiische Felix Otter war schwer an dem Ausgleichstreffer beteiligt, nachdem Endorfs Julian Mayer klar den Ball abgrätsche vor dem TSV Gehäuse, entschied der Referee auf Freistoß für die Gastgeber, ganz klare Fehlentscheidung! Daraus folgte das Freistoßtor durch Sebastian Marx (75.). Endorf ließ aber nicht locker und spielte weiterhin Fußball, wollte nicht aufstecken und drei Punkte mitnehmen. Kurz nach dem Anschlusstreffer wurde Endorf wieder belohnt - nach einem Freistoß von Marinus Weber stand Fabian Linner gold richtig und konnte per Kopf Endorf in Führung bringen (82.).

*** Wieder Fehlentscheidung - wieder der Anschlusstreffer ***

Das Spiel war in der letzten Spielminute, als ein langer Ball vor das Gehäuse des TSV kam - Endorfs Michi Weber wurde klar gefoult da ein Bruckmühler Spieler zu spät am Ball war, der Schiedsrichter entschied aber auf Freistoß für Bruckmühl. Wieder eine klare Fehlentscheidung - noch dazu gab Otter gelb/rot für Weber der sich beschwerte das er klar gefoult worden war. Es kam wie es kommen musste, der Freistoß ging aufs Tor und die Kasparetti-Elf konnte nicht klären und die Murmel rutschte via Billiardtor in die Maschen des TSV. Verkehrte Welt in Bruckmühl!

Nachdem man doch die bestimmendere Mannschaft war reichte es nur zu einem Unentschieden. Bitter für unsere Mannen. Durch einige Fehlentscheidungen konnte man nicht den ersten Dreier der Saison aufs Konto bringen.
Nächste Woche geht es dann gegen den TuS Raubling im Inntalstadion um 20:00 Uhr.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Peterskirchen - Am Freitag Abend empfing der TSV Peterskirchen unsere Mannen zu einem Flutlichtspiel im heimischen Mörental-Stadion, die Kurstadt Elf wollte mit drei Punkten nach Hause fahren, nachdem man bitter daheim gegen Prien verlor.

Von Beginn an versuchte Endorf den Hausherren ihr Spiel aufzuzwingen, jedoch fehlte das letzte Quäntchen Glück zum Treffer. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen und konnten von Glück sprechen dass beide Keeper einen Glanztag erwischten.

***Peterskirchen stark im Konterspiel***

Nach gespielten zwanzig Minuten dann der erste Vorstoß von den Hausherren - ein langer Pass aus der eigenen Abwehr kam im Sturm an und Peterskirchens Alex Randlinger lief allein auf Thomas Süßmaier zu und scheiterte am starken Keeper. Im Gegenzug lief die Kasparetti-Elf ihren Konter über Andi Garhammer der mit einem langen Diagoball Robin Ungerath erreichte der aber ebenfalls seine Chance nicht nutzen konnte und am Keeper Schuhböck scheiterte. Generell war es eher ein Spiel dass sich im Mittelfeld abspielte denn beide Mannschaften hatten keinen Zugriff was den letzten Pass betrifft, deshalb ging man mit einem 0:0 in die Halbzeit.

***Druckphase von Endorf aber Peterskirchen macht das Tor***

Nach dem Pausentee ging es munter weiter, die Hausherren waren nach dem Anpfiff präsenter und hatten mehr Spielanteile und so erarbeitete sich die Winkelmaier-Elf dann auch das Tor. Nach einem Eckball wurde der quirlige Stürmer Mahroug allein am langen Pfosten gelassen und netzte per Flugkopfball zum 1:0 für die Hausherren ein (74.). Nun endlich legte auch Endorf den Schalter um und spielte Druckvoll auf das Gehäuse des TSV, die mächtig ins Rutschen kamen.

*** Marinus Weber mit dem Anschlusstreffer ***

Der TSV Bad Endorf brauchte einige Anläufe um den Anschlusstreffer zu erzielen, Marinus Weber fasste sich ein Herz und hämmerte die Murmel halbhoch aus gut zwanzig Metern ins linke Eck - Keine Chance für Schuhböck(79.). Nun war es Endorf die klar den Ton angaben, im Minutentakt rollte der Endorfer Sturm auf das Peterskirchener Tor aber leider immer wieder vergebens.

*** gerechtes Remis ***

Im Großen und ganzen war es ein gerechtes Unentschieden im Mörental Stadion, beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften für den Sieg aber es wollte nicht sein. Nach Abpiff von einem souveränen Schiedsrichter Karl Scheitzeneder gab es noch das ein oder andere Bier mit den Peterskirchnern - auf diesem Weg wünschen wir den Hausherren noch viel Erfolg und wir sehen uns im "Dampfkessel" in Bad Endorf wieder.

Das nächste Spiel des TSV findet bereits am kommenden Dienstag um 18:00 Uhr in Grünthal statt.

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball