Am heutigen Spieltag reisen die Jungs aus dem Kurort nach Wasserburg zur Partie gegen den SV Genclerbirligli. Aktuell belegt der Gegner um Trainer Yavuz den sechsten Tabellenplatz bei acht Punkten und einem Torverhältnis von 12:13. Das letzte Spiel wurde am vergangenen Sonntag gegen unseren Nachbarn SV Höslwang mit 4:0 verloren. Auf der anderen Seite findet sich der TSV, nach dem verdienten Sieg, auf dem Tabellenplatz Zwei mit vierzehn Punkten bei 19:8 Toren wieder.

 

Auch heute tritt man wieder gegen einen unbekannten Gegner an, der nach zwei Jahren Abstinez, als letztjähriger C-Klassenmeister wieder eine Liga höher spielt. Trotzdem sollte man die Partie ernst nehmen, um das bestmögliche Ergebnis mit nach Hause zu nehmen.

 

Wir wünschen allen Beteiligten ein interessantes und unterhaltsames Spiel. Anpfiff ist um 16 Uhr am Sportplatz Osterwies und die Partie wird geleitet von Armin Dörringer

 

TSV Bad Endorf – Abt. Fußball

Auch im vierten Spiel unter der Leitung von Trainer Jochen Reil konnte der TSV den Platz nicht als Sieger verlassen. Durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit sprang nur ein 1:1 beim TSV Dorfen heraus.

 

Frühe Führung für die Endorfer

 

Bereits in der dritten Minute gingen die Kurortkicker in Führung, als Müller einen Handelfmeter sicher zum 1:0 vollendete. Auch im weiteren Verlauf drückten sie auf das gegnerische Tor, doch es sprang nichts Zählbares heraus. Da der letzte Pass zu unsauber gespielt und die Angriffsversuche in der Umschaltbewegung nach vorne zu langsam ausgetragen wurden, blieb der Weg zum zweiten Tor verwehrt.

 

Fragwürdige Entscheidungen führen zum Unentschieden

 

Die Dorfener hatten nicht viel entgegenzusetzen, doch im weiteren Verlauf drehte sich die Partie. Durch fragwürdige Entscheidungen zu Lasten der Männer von Trainer Reil, wurde der Gegner stark gemacht und kam so in einen Euphorieaufschwung. In der Nachspielzeit, welche zu lange andauerte, erzielte Dorfen den Ausgleich. Als ein Freistoß an den Endorfer Pfosten ging, wurde bereits die letzte Aktion im Spiel ausgerufen. Doch nachdem der Ball ins Aus geraten ist und die Assistentin für einen Endorfer Einwurf entschied, überstimmte der Hauptschiedsrichter die Entscheidung. Dorfen schaltete schnell und traf aus dem Gewühl durch Hartl zum 1:1. Daraufhin sah Trainer Reil die rote Karte. Er sah die Entscheidung für spielentscheidend, auch wenn die Situation anders zu verteidigen gewesen war. 

 

Der Endorfer Coach war mit dem Einsatz seiner Spieler zwar zufrieden, es war eine engangierte Leistung. Jedoch fehlte es im Offensivspiel auch an letzter Entschlossenheit. Nun gilt es dran zu bleiben und an der Konstanz und den cleveren Aktionen weiter zu arbeiten. Am nächsten Spieltag hat die Mannschaft spielfrei und somit genügend Zeit sich auf die nächste Partie vorzubereiten.
 
TSV Bad Endorf: Pappenberger, Michael Weber, Riepertinger, Marinus Weber, Gentian Vokrri, Mayer, Hainzl (ab 63. Reichl), Stowasser, Heinl, Müller (ab 85. Donart Vokrri), Stillfried (ab 78. Trch)
 
Tore: 0:1 Müller (3. Handelfmeter), 1:1 Hartl (90.)
 
Gelbe Karten: 65. Pete, 90. Hartl - 57. Riepertinger, 88. Donart Vokrri, 89. Gentian Vokkri
 
Besonderheiten: Rote Karte 90. Jochen Reil
 
Zuschauer: 150
 
Schiedsrichter: Andreas Klinger (SV Leobendorf)
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball 

Foto Spiel: Hängende Köpfe nach der Niederlage in Vaterstetten 

Die Sieglosserie hält für die Reil Elf weiterhin an, nachdem das letzte Bezirksligaspiel beim SC Baldham-Vaterstetten mit 1:3 verloren ging. In einer Partie, bei der man die Anfangsphase verschlafen hat, kam man auch im Laufe der Partie nicht wirklich zum Zug.

Die Heimmannschaft drückte von Anfang an auf das Tor von Keeper Pappenberger und wollte die schnelle Führung erzielen. Und nach geschlagenen elf Minuten war es bereits soweit. Eine scharfe Flanke von der linken Abwehrseite konnte der Endorfer Torwart nur nach vorne abprallen und Gerguri schob zur frühen Führung ein. Wenige Minuten später kamen die Hausherren zur nächsten hochkarätigen Möglichkeit, doch dieses Mal war Pappenberger im Eins gegen Zwei mit einer Glanzparade zur Stelle. Im weiteren Verlauf kamen die Endorfer zwar durch Garhammer (31.) und G. Vokrri (37.) zu guten Gelegenheiten, doch kurz vor der Pause konnte der Gegner das 2:0 bejubeln. Nach einer Ecke wurde der Ball nochmal scharf in den Strafraum gespielt und wiederum Gerguri konnte im zweiten Versuch ins Gehäuse treffen.

+++ Hainzl‘s Tor schafft kurzzeitig Hoffnung +++

Im zweiten Abschnitt wollte man Alles daran setzen, um wieder ins Spiel zu kommen. Doch die Elf von Trainer Shala stand sicher in der Abwehrreihe und lies die Endorfer zur Verzweiflung bringen. Nach einem Kopfballversuch von Müller (55.) gab es zwei Minuten später eine Ecke, die Hainzl per Kopf in den Kasten von Torwart Neu unterbringen konnte. Doch wer dachte, dass nun wieder in der Partie etwas drin ist, wurde enttäuscht. Die Kurortkicker fanden einfach kein Mittel, um ernsthaft in die gegnerische Abwehrreihe vorzudringen.

+++ Endorf gibt Alles und wird ausgekontert +++ 

In den Schlussminuten wurde der Druck in Richtung gegnerisches Tor erhöht, doch mit den Angriffsversuchen blieb man stetig im gutstehenden Abwehrverbund hängen. Man fand keinen Zugriff und musste sich letztendlich geschlagen geben. Mit der Schlussminute erhöhte die Mannschaft vom SC Baldham-Vaterstetten, nach einem Konter im Zwei gegen Eins, zum 3:1 und besiegelte die Niederlage der Kurortkicker.

Man wollte wieder an die oberen Plätze hinschmecken, doch die starke Abwehrleistung der Heimmannschaft und die fehlende Kampfbereitschaft der eigenen Leistung, brachte keine Punkte. Wenn man endlich wieder einen „Dreier“ einfahren möchte, muss eine konsequente und zweikampfbereitschafte Leistung an den Tag gebracht werden.

TSV Bad Endorf: Pappenberger, Mies (46. Hainzl), Ma. Weber, G. Vokrri, Garhammer (69. Brandl), Mayer, Stowasser, Heinl, Kaiser, Müller, D. Vokrri (46. Stillfried)

Gelbe Karten: Gerguri (87.)

Tore: 57. Hainzl

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Können Heinl und seine Mitspieler in Dorfen einen Sieg nach Hause nehmen?

Bad Endorf – Aktuell hat die Mannschaft von Jochen Reil nicht viel zu lachen. In den letzten Wochen konnte man nur zwei Punkte holen und wartet bereits seit dem sechsten Spieltag wieder auf einen Sieg. Nun geht es am kommenden Sonntag zum TSV Dorfen.

Nach dem vergangenen Spiel, welches beim SC Baldham-Vaterstetten mit 1:3 verloren ging, war die Enttäuschung in den Gesichtern der Endorfer Spieler zu sehen. Doch auch beim kommenden Gegner sollte der Saisonverlauf bisher nicht zufriedenstellend sein. Am letzten Samstag verlief der Auftritt des TSV Dorfen ernüchternd, als man gegen den SVN München mit 1:6 unterging. Aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Donbeck den Abstiegsrelegationsplatz mit 10 Punkten bei einem Torverhältnis von 16:28 Toren. Für einen langjährigen und gestandenen Bezirksligisten natürlich nicht die gewünschte Tabellensituation.

Mit Leidenschaft und Kampfbereitschaft zum Erfolg

Derweil findet sich der TSV Bad Endorf auf dem achten Tabellenplatz wieder. Bei 15 Punkten und einem Torverhältnis von 15:17 steht man zwar besser da, jedoch holte man in den vergangenen fünf Partien nur magere zwei Punkte und rutschte von den oberen Positionen immer weiter ins Mittelfeld ab. Da beide Mannschaften auf Schlagdistanz zueinander liegen, sollte man schnellstens wieder an die starken Leistungen in der Anfangszeit dieser Saison anknüpfen. Zeigt man volle Leidenschaft und die notwendige Kampfbereitschaft in den anstehenden 90 Minuten, sollte einem Sieg nichts im Wege stehen. Andersfalls könnte man noch mehr an Vorsprung verlieren und in der heißen Herbstphase mit dem letzten Tabellendrittel Bekanntschaft machen.

Anpfiff zu dieser Partie ist um 14:30 Uhr an der Sportanlage in Dorfen und die Partie wird geleitet von Hauptschiedsrichter Andreas Klinger.  

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball   

Foto Spiel:  Kann Kapitän Reif mit seiner Mannschaft die Serie aufrecht halten oder wird Pittenhart zum ersten Stolperstein in der noch jungen Saison?

Am kommenden Spieltag erwarten die Jungs aus dem Kurort die SpVgg Pittenhart II im heimischen Stadion an der Hans-Kögl-Straße. Hierzu ein herzliches Willkommen in Bad Endorf an die Gäste, Betreuer und deren Fans.

Aktuell belegt der Gast um Trainer Justus den siebten Tabellenplatz bei sieben Punkten und einem Torverhältnis von 5:6. Das letzte Spiel wurde am vergangenen Sonntag gegen den SV Genc. Wasserburg mit 4:1 verloren. Auf der anderen Seite findet sich der TSV, nach dem überlegenen Sieg, auf dem Tabellenplatz Drei mit elf Punkten bei 17:7 Toren wieder. In der abgelaufenen Saison blieben die Eisenhofer Schützlinge in beiden Spielen ungeschlagen (1 Sieg, 1 Unentschieden), doch dies sollte kein Grund sein, den kommenden Gast zu unterschätzen.

Wir wünschen allen Beteiligten ein interessantes und unterhaltsames Spiel. Anpfiff ist um 15 Uhr und die Partie wird geleitet von Turhan Cay.

TSV Bad Endorf – Abt. Fußball