Foto, SGRR: Können TSV Goalie Pappenberger und Co. diesmal drei Punkte anfixieren?
 
Bad Endorf - Nach einem fulminanten Spiel im Ramsauer Stadion wartet nun die Regionalligareserve aus Buchbach auf Kaiser & Co. Die Gäste haben eine lange Durststrecke hinter sich und konnten bisher nicht die konstante Leistung zeigen, wir sind gespannt was am 18. Spieltag in der Bezirksliga Ost ergibt.
 
Für die Nistler-Elf läuft es bisher alles andere als gut, aus den letzten vier Partien konnte man bisher nur einen mageren Punkt ergattern und das war gegen Reichertsheim. Derzeit belegt TSV Buchbach den achten Tabellenplatz mit 21 Punkten also auf voller Schlagdistanz zum Kurort-Esemble - auch kann man sagen dass die Gegner unserer Gäste unter den Top-Five in der Tabelle lagen. Buchbach verlor das Hinspiel zu Hause mit 1:3, obwohl man mit 1:0 in Front lag, drehten die Endorfer Jungs das Spiel und verließen am Ende als verdienter Sieger den Platz. Die Regionalligareserve hat noch eine offene Rechnung mit der Reil Truppe und wird alles in die Waagschale werfen um die drei Punkte mitzunehmen, zudem könne man am TSV Bad Endorf tabellarisch vorbeiziehen.
 
Im Lager des TSV findet man derzeit keine konstante Leistung, es ist ein auf und ab. Aus den letzten fünf Spielen konnte der TSV acht Punkte generieren. Immer wieder kann man keine Spiele für sich entscheiden obwohl man eine tolle erste Halbzeit spielt und am Ende die Punkte teilen oder sogar hergeben muss, dies gilt es zu beenden und eine solide Leistung über neunzig Minuten zu zeigen. Aktuell belegen die Kurstädter den sechsten Tabellenplatz mit 23 Punkten und einem Torverhältnis von 22:22. Bis auf Chris Heinl, der pfeifferisches Drüsenfieber hat, an dieser Stelle alles Gute Chris, kann Jochen Reil aus dem vollen Schöpfen.
 
"Wir wollen am Samstag nur drei Punkte, nichts anderes! Wir haben diese Woche sehr gut trainiert und sind bereit für den Fight am Wochenende. Buchbach unterschätzen wir keineswegs, wir wissen um unsere Qualitäten und müssen zum richtigen Zeitpunkt den Deckel drauf machen. Wir hätten in Reichertsheim auch die Chance auf den Sieg gehabt, doch leider war es uns nicht vergönnt aber diesesmal machen wir es gegen Buchbach besser. Leidenschaft und Kampfgeist werden uns dabei helfen unser Ziel umzusetzen." So Jochen Reil im Gespräch.
 
Anpfiff im Hans-Kögl-Stadion ist um 13 Uhr, Schiedsrichter der Partie ist Raffael Dauner von der SpVgg Unterhaching und an den Außenlinien werden ihm Denis Kurmehaj und Patrick Seelos assistieren. Wir wünschen eine spannende Bezirksligapartie.
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

 
Ramsau - Was war das für ein Spiel mit Höhen und Tiefen? Die 270 Zuschauer sollten voll auf ihre Kosten kommen, in einem hoch abwechslungsreichen Duell zwischen zwei alten Bekannten. Am Ende teilte man sich die Punkte und die Partie endete 2:2.
 
Obwohl beide Mannschaften ersatzgeschwächt in die Partie gingen, entwickelte sich trotzdem von Beginn an ein recht flottes Spiel. Bad Endorf zeigte dabei die reifere Spielanlage und bereits nach acht Minuten wurde der durchgebrochene Andreas Garhammer von Matthias Rauscher noch im letzten Augenblick gestoppt. Dann kombinierten sich Yannick Kaiser und Aaron Stillfried stark durch die SG-Abwehr und Stillfried traf aus zwölf Meter zum 1:0 für Bad Endorf (13.).Der Treffer zeigte Wirkung bei den Hausherren, die sich nach vorne doch den ein oder anderen Abspielfehler leistete.
 
+++ Wirbelwind Kaiser nur durch Foul zu stoppen - Garhammer verwandelt souverän +++
 
Dann dribbelte sich Endorfs Yannick Mayer durch den Reichertsheimer Strafraum und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Andreas Garhammer verwandelte den fälligen Elfmeter eiskalt in die rechte Ecke zur verdienten 2:0-Pausenführung (42.). Coach Reil konnte bis zur Halbzeit mehr als zufrieden mit seinen Schützlingen sein, doch Halbzeit zwei sollte sich noch turbulent gestalten.
 
+++ Reichertsheim kommt nach der Pause zurück +++
 
Nach dem Seitenwechsel machte die SG RRG mächtig Druck und drängte Bad Endorf in die Defensive. Nach einem weiten Einwurf mit Kopfballverlängerung war Matthias Rauscher zur Stelle und markierte aus fünf Meter den 2:1-Anschlusstreffer (57.). Die SG RRG nun klar spielbestimmend und sie hatten mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß. Ein Schuss von Felix Wieser aus acht Meter wurde eine Beute von Goalie Pappenberger (67.). Ein Kopfball von Sebastian Pichlmeier wurde auf der Linie von Julian Mayer geklärt (72.). Aber auch Endorf hätte den Deckel drauf machen müssen, Yannick Kaiser mit der wohl größten Chance, vergab bei einem Kopfball und brachte die Murmel Zentral auf den SG RRG Keeper - das wäre der Gnadenstoß zum richtigen Zeitpunkt gewesen.
 
In der 86. Minute köpfte SG Mittelstürmer Felix Wieser schließlich nach einer Ecke von Alex Baumgartner den viel umjubelten und verdienten 2:2-Ausgleichstreffer.
 
Bad Endorfs Trainer Jochen Reil: „Es war ein umkämpftes Spiel, das lange auf Messers Schneide stand. Wir wussten um die Reichertsheimer Standardstärke. Aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten, war es letztendlich ein gerechtes Unentschieden. Wieder haben wir kein schlechtes Spiel gemacht aber es fehlt immer das gewisse Etwas um drei Punkte zu behalten, dennoch gehen wir positiv ins Geschehen gegen Buchbach und versuchen wieder drei Punkte einzufahren.“
 
Bad Endorf: Pappenberger, Weber, Vokri, Garhammer, Mayer, Stowasser, Reichl (64. Hainzl), Kaiser, Müller (74. Riepertinger), Stillfried (85. Mies), Vokrri
 
Tore: 0:1 Stillfried (13.), 0:2 Garhammer (41./Elfmeter), 1:2 Rauscher (57.), 2:2 Felix Wieser (86.)
 
Schiedsrichter: Samuel Tretter (Kirchseeon)
 
Zuschauer: 270
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Freilassing - Zu einer eher ungewöhnlichen Uhrzeit fand der vierzehnte Spieltag für den ESV Freilassing und dem TSV Bad Endorf statt. Grund dafür war, dass ein Endorfer Akteur am Samstag heiratete und der ESV keine Flutlichtanlage im Max-Aicher-Stadion besitzt. Am Ende konnten die Kurstadtkicker verdient jubeln und man ging mit einem knappen 1:0 vom Geläuf.
 
Nachdem beide Teams nicht in Top Form waren, erwartete man ein spannendes Bezirksliga Spiel zwischen dem ESV und dem TSV. Gleich zu Beginn war Endorf da und setzte die erste Aktion, ESV Keeper Tanzer wäre geschlagen gewesen doch Endorfs Hainzl setzte den Kopfball an den Pfosten - Glück für die Hausherren (4.). Nach fünfzehn Minuten hatten dann auch die Pritzl-Schützlinge die erste dicke Chance. Markovic hatte viel Zeit im Strafraum, konnte diese aber nicht nutzen und setzte die Pille neben dem Pfosten. Eine Zeigerumdrehung später war es Kovac, der es aus 20 Metern nicht schaffte den Ball im TSV Gehäuse unterzubringen. Die knapp 120 Zuschauer sollten voll auf ihre Kosten kommen, denn es war ein offener Schlagabtausch und keine der beiden Mannschaften wollte den Platz als Verlierer verlassen. Auch Endorf hatte hochkarätige Chancen, Marinus Weber flog nur Zentimeter an der Führung vorbei, das hätte es sein müssen aus Sicht des TSV. Kurz vor dem Pausentee kamen die Hausherren mit einem schnellen Konter, doch der Schuss von Schimag fand nur den Weg an den Querbalken (39.). So passierte bis zur Halbzeit nicht mehr viel und man ging mit einem 0:0 in die Kabinen.
 
+++ Freilassing nur noch zu zehnt, Garhammer mit Traumtor +++
 
Alle warteten gespannt auf die zweite Hälfte einer tollen Bezirksligapartie. Die Anfangsphase gehörte dem ESV, die aber kein Mittel fand die sichere Endorfer Abwehr zu umgehen. Freilassing hatte mehr Ballbesitz konnte dies aber in nichts zählbares ummünzen. In der 61. Spielminute gab es einen Platzverweis seitens ESV. Mario Markovic legte sich den Ball, nach einem eigentlich toll herausgespielten Konter zu weit vor, sodass Endorfs Keeper Pappenberger deutlich früher am Spielgerät war, doch Markovic sprang mit beiden Beinen voraus in den Keeper ohne jegliche Chance auf den Ball. Otter zeigte sofort Rot, dass hatte mit Fußball nichts zu tun - solche Aktionen findet man eher im Kampfsportbereich wieder - zurecht Rot. Ohne Beschwerde ging der ESV´ler zum Duschen, auch von Mitspielern oder Zuschauern kamen keinerlei Beschwerden.
 
Zehn Minuten später war es dann der frisch eingewechselte Andreas Garhammer der den Endorfer Block jubeln ließ. Chris Heinl brachte eine schöne Flanke auf Garhammer der aus ca. 18 Metern den Ball Volley nahm und traf den rechten Innenpfosten, von wo aus der Ball unhaltbar im Netz einschlug. Sowohl Freilassing aber auch Endorf gab sich nicht auf und lieferten sich einen Schlagabtausch. Daniel Leitz vergab eine gute Chance in der 83. aber auch Markovic in der 86. Minute. Garhammer hätte den Deckel drauf machen können. Dieser wurde toll von Stillfried bedient, schoß aber leider aus zehn Metern dem Torwart in die Arme, dass wäre es gewesen. Im Max-Aicher-Stadion passierte nichts mehr und der TSV durfte endlich drei Punkte bejubeln.
 
TSV Bad Endorf: Pappenberger, Mi. Weber, Ma. Weber, Vokri, Mayer, Hainzl (81. Riepertinger), Stowasser, Reichl, Heinl, Kaiser, Müller (62. Garhammer)
 
ESV Freilassing: Tanzer, Brazina, Jukic, Schimag, Kovac, Omeradzic (68. Arnautovic), Markovic, Schindler, Leitz, Vasas, Schlosser
 
Tore: Garhammer 71.
 
Gelbe Karten: Schimag, Vasas, Kovac - Müller, Mi. Weber
Rot: Markovic (brutales Foulspiel)
 
Schiesrichter: Felix Otter
 
Zuschauer: 120
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball

Foto Huber: Die Reil Truppe ist wieder im Fahrwasser und konnte die nächsten drei Punkte bejubeln.
 
Bad Endorf - Am 15. Bezirksligaspieltag und zugleich dem letzten der Hinrunde konnte der TSV nochmal jubeln und die Gibis Truppe mit einem souveränen 2:0 vom Geläuf schicken. Stillfried und Hainzl bescherrten den Kurstädtern den verdienten Sieg.
 
Von Beginn an hatten die Gäste nicht viel vom Spiel, denn Endorf setzte auf Pressing und zwang die Gäste nur lange Bälle zu schlagen die dann an der Abwehrreihe verpufften. Das erste Ausrufezeichen seitens TSV setzte Stillfried, der sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte aber knapp am langen Pfosten vergab (6.). Erst nach fünfundzwanzig Minuten konnten die Gäste die erste Aktion verbuchen doch der Ball ging über den Querbalken. Zusehends flachte die Partie ab und man war weit weg von einem Bezirksliga-Niveau, denn viele Aktionen waren zu überhastet und unüberlegt. Kurz vor der Halbzeit gab es dann Elfmeter für die Reil-Schützlinge, Andreas Garhammer schnappte sich das Leder und vergab am besten Waldkraiburger an diesem Tag. Links unten sollte der Schuss landen doch VfL Keeper Bozjak war zur Stelle und konnte die Null halten. So ging man mit einem mageren 0:0 in die Kabinen.
 
+++ Stillfried und Hainzl sicherten die wichtigen drei Punkte +++
 
Im zweiten Abschnitt kam von den Gästen noch weniger wie in Hälfte eins. Endorf beherrschte das Spiel von Minute zu Minute mehr und Aaron Stillfried machte dann auch endlich den verdienten Führungstreffer. C. Heinl brachte nach einem tollen Kombinationspiel die Flanke gefährlich vors Tor, wo Stillfried nur noch den Kopf hinheben musste und den Führungstreffer markierte. Zehn Zeigerumdrehungen war es wieder Endorfs 33 die den Ball im Strafraum quer legte doch diesmal vergab Heinl aus kurzer Distanz, der Ball ging über den Querbalken (60.) Nach weiteren gespielten zehn konnte Hainzl treffen - nach einem fatalen Fehlpass im eigenem Strafraum des VfL schaltete Hainzl am schnellsten und schob das Spielgerät in die Maschen. Kurz vor dem Ende hätte Andreas Garhammer beinahe noch das dritte Tor machen können, nach einer langen Flanke von rechts stand Garhammer per Volley einschussbereit doch der VfL Keeper hatte etwas dagegen und hielt den satten Schuss per Glanzparade und so ging der TSV verdient mit einem 2:0 vom Rasen und darf sich nun wieder über drei weitere Punkte auf dem Konto freuen.
 
Nächsten Samstag gastiert die SpVgg Haidhausen im Kurort. Mit dem Aufsteiger hat man in Endorf noch eine Rechnung offen und ist gewillt die Siegesserie auszubauen. Anpfiff im Endorfer Sportpark ist um 13 Uhr.
 
TSV Bad Endorf: Pappenberger, Weber, Riepertinger (65. Vokrri G.), Heinl (81. Vokrri D.), Stillfried (85. Trch), Garhammer, Mayer, Hainzl, Reichl, Kaiser, Linner
 
Gelbe Karten: Riepertinger, Weber,
 
Tore: Stillfried (53.), Hainzl (69.)
 
Zuschauer 148
 
TSV Bad Endorf - Abt. Fußball
Pressesprecher
Michael Huber

Am heutigen Freitag erwarten die Jungs aus dem Kurort den SV Ramerberg II auf dem neuen heimischen Kunstrasen. Hierzu ein herzliches Willkommen in Bad Endorf an die Gäste, Betreuer und deren Fans.

 

 

Aktuell belegt der Gast um Trainer Fußstetter den zehnten Tabellenplatz bei neun Punkten und einem Torverhältnis von 10:15. Das letzte Spiel wurde am vergangenen Sonntag gegen die SpVgg Pittenhart II mit 2:1 gewonnen. Auf der anderen Seite findet sich der TSV, nach der dritten Niederlage in Folge, auf dem Tabellenplatz Fünf mit vierzehn Punkten bei 19:14 Toren wieder.

 

Mit Ramerberg steht wieder ein Gegner aus der unteren Tabellenregion vor der Tür. Bei fünf Punkten Abstand sollte man die Partie jedoch nicht auf die leichte Schulter nehmen. Die Gäste kommen, mit dem Sieg zuletzt, mit Aufwind nach Endorf und kann mit einem Dreier auf zwei Punkte aufschließen. Selber will man allerdings die Zähler behalten, um vorne dran zu bleiben und nach drei sieglosen Partien wieder einen Erfolg feiern.

 

Wir wünschen allen Beteiligten ein interessantes und unterhaltsames Spiel. Anpfiff ist um 19:30 Uhr auf dem neuen Endorfer Kunstrasen und die Partie wird geleitet von Daniel Baginski.

 

TSV Bad Endorf - Abt. Fußball